101221 • Dienstag

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der Wetterbericht als Domteur der Gegenwart.

In Zeiten, in denen sich "Wutbürger" vermehren wie die Karnickel und die Straßen Deutschlands unsicher machen, wegen Kleinigkeiten von A wie Atomkraft über S wie Stuttgart21 bis W wie Wikileaks. Dem muss Einhalt geboten werden!

Das Schreckgespenst des Winters wird der Winter selbst.

Nachdem man vergeblich versucht hat mit Terrorwarnungen das Volk ruhig zu stellen und den weihnachtlichen Konsumhöhepunkt herbeizusehnen, müssen nun andere Maßnahmen ergriffen werden, den Bürger zur Besinnung zu zwingen.

Fürchtet euch und bleibt Zuhause!

Jeden Tag dasselbe Phänomen, das Zeitungen, Funk und Fernsehen beschlagnahmt. Ein ach so besorgter Nachrichtensprecher, der uns erklärt, dass es kalt ist und schneit. Und das im Winter!

Man sagt uns, dass Flugzeuge nicht fliegen, Bahnen nicht fahren (as usual), die Straßen nicht geräumt und Schulen geschlossen sind und dass jeden Tag aufs Neue "unerwarteter Schneefall" auftreten kann. Nichts geht, also geht lieber auch nicht. Ein gesichtsloser, neutraler Schuldiger - perfekt! Panik zwingt Kaninchen tief in ihren Bau und in einen ebenso tiefen Winterschlaf.

Der Winter ist eine Jahreszeit.

Lasst nicht zu, dass der Wetterbericht eure Lebenseinstellung kontrolliert, zieht euch Handschuhe an und geht raus!

00:09 22.12.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

asphaltpiratin

Kaugummis greifen Schuhe von unten an.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare