attac.peter

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: "Sommer der Männerbewegung" startet mit Verschwörungstheorie | 26.05.2011 | 23:47

Tja, schade, dass du gehen musst. Aber: es schon gut, dass die von www.wgvdl.com hie rnicht auftauchen! Das war ja das eigentliche Zeil meines Hinweises: wenn man in den Blog-Kommentaren darauf hinweist, dass eventuell jetzt gleich die Typen hier alles zuposten, dann halten die sich erst mal zurück! manche von denen begründen das dann damit,dass der blog hier nicht mit noch mehr kommentaren "gefüttert" werden solle, damit er nicht "hochrutsche" in der Katgoerie "meistgelesen". Ich halte die Leute von www.wgvdl.com, Arne Hofmmann und Co. ... an diesem Punkt für eher feige! wie ich schon sagte:

"Sobald jemand "links" oder "Feminismus" ruf sind die Herren um Arne Hoffmann übrigens ganz schnell auf dne Bäumen und beginnen zu motzen!"

Diesmal ist es aber so, dass sie sich gar nicht von ihren Bäumen heruntertrauten , sondern leiber auf www.wgvl.com posten dass es im Freitag hier in diesem Text ganz schön abgehe und :

"Im Blog der linken Wochenzeitschrift FREITAG sind einige Femis gerade ganz schön am Abkotzen:" (aus www.wgvdl.com , 26.05.2011, 17:19), um 20.50 wundern sie sich, dass die "Leute" vom Freitag auch ihr Blögchen mitlesen. Tja, Leute von www.wgvdl.com, eure seite ist zwar Schrott, aber wer ne 30 Stunden -Stelle wie ich hat, der hat halt abends auch noch ein bis zweimal die Woche Zeit in Schrott-Blogs wie eurem zu lesen!

RE: "Sommer der Männerbewegung" startet mit Verschwörungstheorie | 26.05.2011 | 23:20

Wenn man sich das eben gepostete anschaut:

"Die homosexuelle Frau hingegen wurde schwanger, wel sie besamt wurde. Dem ging voraus, dass sie einem Mann das Sperma weggenommen hat, weil sie es sich nicht schenken lassen konnte."

dann können damit zumindest nicht die unzähligen Lesben gemeint sein, die nach nem Samenspender suchen, der ihnen das Sperma freiwillig gibt. Hm. Dass ne Lesbe nem Mann das Sperma geklaut habe, hab ich zumindest noch nie gehört. Der Herr "Frauenhaushasser" Gerhard Amendt fantasiert da ganz schön was zusammen. So einer war im Sozialistischen Deutschen Studentenbund! Glück, dass nicht alle von damls dämlich wurden...

RE: "Sommer der Männerbewegung" startet mit Verschwörungstheorie | 26.05.2011 | 23:15

Und weiter heißt es bei Gerhard Amendt, ich stells einfach mal rein, auch wenn s mir persönlich wirklich zuwieder ist:

"Um einen der Aspekte im ethischen Diskurs über homosexuelle Fortpflanzung zu veranschaulichen, sei grob skizziert, was eine homosexuelle Frau, die durch Besamung schwanger wird, von einer Frau unterscheidet, die von einem Mann schwanger wird. "
...
"Die homosexuelle Frau hingegen wurde schwanger, wel sie besamt wurde. Dem ging voraus, dass sie einem Mann das Sperma weggenommen hat, weil sie es sich nicht schenken lassen konnte. Der Anlass zu dieser Zelltransplantation kommt nicht von außen, sondern spiegelt einen inneren Konflikt, dessen vielfältige Schicksalsaspekte hier hinter die vordringlichen sozialpsychologischen und soziologischen Aspekte zurücktreten müssen. "

Tja, der muss echt Probleme haben.
Fachlich ist er aber ne Gurke und der allergrößte Teil der Familienrichter_innen udn Gutachter_innen, die über Kindeswohl
entscheiden teilt die kruden Thesen von Gerhard Amendt glücklicherweise nicht!

Amendts Text findet sich hier:
www.dijg.de/homosexualitaet/adoptionsrecht/kultur-kindeswohl-homosexuelle-fortpflanzung/

RE: "Sommer der Männerbewegung" startet mit Verschwörungstheorie | 26.05.2011 | 23:10

Ich gebe mich zu erkennen und sage, ich würde mich auch nicht als "profeministisch" bezeichnen. Ich habe aber nichts (!) gegen den allergrößten Teil des Feminismus bzw. gegen die meisten feministischen Strömungen, ein paar wenige find ich selbst richtig doof, aber so doof wie die Männerrechtler um Arne Hoffmann kommen mir selbst die nicht vor.

RE: "Sommer der Männerbewegung" startet mit Verschwörungstheorie | 26.05.2011 | 23:07

Günther Amendt war ein durchaus fortschrittlicher Genosse. Sein Bruder Grehard, ist , ich will eigentlich nicht biologistisch argumentieren, so ne Art Gegenpol.
Gerhard Amendt ist gegen Frauenhäuser und ist aus meiner Sicht klar homophob, auch wenn er seine Äußerungen inzwischen in ganz schön wissenschaftliches Brimborium kleidet:

"Wie verwirrt und begrenzt das Einfühlvermögen von jenen Homosexuellen ist, die homosexuelle Fortpflanzung anstreben, zeigt sich an ihrer Unfähigkeit, die Verwirrungen vorauszusehen, die sie Kindern zumuten, wenn sie zum Beispiel den weiblichen Vater als Momdad und eine männliche Mutter als Dadmom beschreiben und die Indentifizierung gleichgeschlechtlicher Eltern mit Doppelväter- und Doppelmütterschaft vorführen. "

Im Grunde schreibt er biologistisch dagegen an, dass Kinder auch schwule oder lesbische ELtern haben können.
Das darf er, aber er muss sich halt auch gefallen lassen, dass er dann von "uns" als "a." bezeichnet wird.
Irgendwie werd ich bei so Leuten wie Gerhard Amendt den Eindruck nicht los, dass manchmal Professoren erst "links" anfangen und irgendwann scharf "rechts" abbiegen!

RE: "Sommer der Männerbewegung" startet mit Verschwörungstheorie | 26.05.2011 | 22:30

hey goofos, das soll heißen, dass die radikalen Männerrechtler zwar gerne linke Männer, die sich für Gleichstellung bzw. Gleichberechtigung einsetzen, gerne als "lila Pudel" diffarmieren wollen und sich gerne brüsten wie toll sie doch sind, aus meiner Sicht scheint mir das aber doch ein recht feiger Haufen zu sein, der wenn man in der "hundesprache" bleiben will, eher was von nem "Mops"-Haufen hat.

Frau Ebeling hat eben auch den strategischen Fehler gemacht, nicht mit dem "Bundesforum Männer" zu sprechen. Da hatte sie wohl die falschen Berater! ? bzw. mit "lila Pudel" wollte sie halt nicht reden. Lieber mit dem "Mops" von www.wgvdl.com ? Tja, auf s falsche Pferd gesetzt.
Liebe Grüße
Dein Peter

RE: "Sommer der Männerbewegung" startet mit Verschwörungstheorie | 26.05.2011 | 22:30

hey goofos, das soll heißen, dass die radikalen Männerrechtler zwar gerne linke Männer, die sich für Gleichstellung bzw. Gleichberechtigung einsetzen, gerne als "lila Pudel" diffarmieren wollen und sich gerne brüsten wie toll sie doch sind, aus meiner Sicht scheint mir das aber doch ein recht feiger Haufen zu sein, der wenn man in der "hundesprache" bleiben will, eher was von nem "Mops"-Haufen hat.

Frau Ebeling hat eben auch den strategischen Fehler gemacht, nicht mit dem "Bundesforum Männer" zu sprechen. Da hatte sie wohl die falschen Berater! ? bzw. mit "lila Pudel" wollte sie halt nicht reden. Lieber mit dem "Mops" von www.wgvdl.com ? Tja, auf s falsche Pferd gesetzt.
Liebe Grüße
Dein Peter

RE: "Sommer der Männerbewegung" startet mit Verschwörungstheorie | 26.05.2011 | 22:21

Im Artikel wird bezug genommen, dass Frau Ebeling die Abschaffung der Frauenhäuser unterstützt. Da nimmt sie bezug auf Gehrard Amendt, den die Mänenrrechtler gerne als wissenschaftliche Gallionsfigur nehmen.
ganz gut beschrieben ist das in der taz (bin jetzt gar nicht so der taz fan, aber da war s halt ganz gut gelistet). die männerrechtler weisen dann manchmal daraufhin, wer amendt dafür kritisiere, er wolle die frauenhäuser abschaffen, habe seinen text in der welt eben nicht gelesen. den kann man lesen , sit aber halt "geschwafel" und da belibt es halt bei der these: Gerhard Amendt, zusammen mit Ebeling bei AGENS e.V., will die Frauenhäuse abschaffen und aus meiner Sicht spricht er sich klar dafür aus, dass z.B. misshandelte Frauen mitsamt ihren Kindern zusammen mit dem Peiniger in ein Familienhaus müssen um dort darüber zu reden. Es mag einzelne Fälle geben, wo das richtig sein könnte, in der Mehrzahl ist das totaler Blödsinn.
Klar, es braucht auch "Männerhäuser", wo Männer die Gewalt erlebten sein können und "gemischtgeschlechtliche" Anlaufstellen, Frauenhäuser abzuschaffen ist aber schon eher dusselig.