Attila71

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: 200 Worte über die SPD | 27.03.2015 | 07:27

2002 hatte die SPD die "Prostitution"(besser: Sex-Arbeit) legalisiert, um den Huren mehr Schutz zu geben. Leider blieb man danach auf halbem Wege stehen, denn man hätte nachbessern müssen. Die Lügen und Hetze der Prostitutionsgegner Alice Schwarzer+Konservative(eine interessante Allianz!), haben die SPD dazu animiert, gemeinsam mit der Union die Rechte von Huren nun wieder entscheidend einzuschränken. Das Outing(Zwangsregistration, zuletzt angewendet im 3.Reich!), dass im neuen "Prostituiertenschutzgesetz"(diese Bezeichnung ist blanker Hohn) von den Huren abverlangt wird, wird diese eher dazu verleiten wieder in die Illegalität oder Halblegalität abzutauchen. Denn diese Tätigkeit ist nunmal nachwievor gesellschaftlicher Diskriminierung ausgesetzt. Vom diskriminierenden Charakter der in diesem Gesetz verankerten "Kondompflicht in Bordellen" will ich gar nicht reden. Sie unterstellt den Huren und ihren Kunden, dass sie bisher verantwortungslos(also ohne Kondom) gehandelt hätten. Dabei sind Kondome beim Geschlechtsverkehr in Bordellen absolut die Regel und nicht die Ausnahme. Freunde von mir sind Huren und es sind liebe Menschen, die einfach nur ihren Job machen, teilweise auch Mütter sind und auf diese Weise ihr Kind ernähren, Studentinnen, die ihr Studium finanzieren, oder Frauen, die eben einfach nur überleben wollen also im Grunde ganz normale Menschen. Man sollte ihre Rechte noch mehr stärken und sie nicht staatlichen bzw. polizeilichen Repressionen aussetzen. Aus diesen Gründen ist mir die SPD unsympathisch geworden und ich werde sie nie wieder wählen, weil sie so mit Menschen umspringt.