Der Text

Aufgetaucht da
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Da, das ist er. Der Text. Plötzlich, da, vor meinen Augen taucht er auf. Unglaublich. Wie ist das möglich? Der Text, den ich so so lange, überall gesucht habe, er ist wieder da. Wie kann das sein? Wo kommt er her? Vor allem, warum jetzt?

Ich hatte sie gefragt, wirklich jede*n. »Kennt ihr den Text? Habt ihr ihn schon mal irgendwo gesehen; schon mal davon gehört? Ihn gelesen?« – »Nein«, sagten sie alle. Keine*r kannte den Text. Niemand hatte je etwas von ihm gehört. Einige lachten mich aus: »Du spinnst, den gibt es nicht, so ein Text ist nie geschrieben worden.« – »Wo willst Du das denn gelesen haben? Du hast geträumt. Den Text gibt es nicht, das bildest Du dir nur ein.« – »Doch, doch«, sagte ich. »Den Text gibt's. Ich weiss es, ich habe ihn gelesen. Er war da, dann war er weg. Ich habe das nicht geträumt, es gibt ihn, diesen Text.«

Kaum hatte ich ihn kurz überflogen, damals, vor gefühlter Ewigkeit, da war er auch schon wieder verschwunden. Es war ein sehr, sehr schöner Text. Wichtig. Bewegend, kraftvoll, mit Worten an Maßstäben rüttelnd, Berge versetzend. Ein großer, unvergesslicher Text. Ich hatte keine Möglichkeit gehabt, damals, ihn in Ruhe zu lesen, ihn auszudrucken oder gar auswendig zu lernen. Denn alles passierte zu schnell. Lesen, verstehen, erkennen. Kaum war er da, kaum war er gelesen, da war er auch schon wieder weg. Es war ein Rätsel. Wie konnte er so schnell verschwinden, damals. Lange machte ich mir Vorwürfe deswegen. War ich nachlässig, unachtsam gewesen? Wie konnte ausgerechnet mir das passieren? Mir, der Leserin. Wie konnte mir ein solcher Text entgehen?

Und damit es nicht wieder passiert schreibe ich ihn jetzt auf. Hier ist er, der Text.


AUFGELÖST
_von W.A.

Ich bin sehr erleichtert, dass das Universum endlich erklärbar ist. Schon dachte ich, es läge an mir. Wie sich nun herausstellt, hat die Physik alle Antworten. Der Urknall, schwarze Löcher, und die Ursuppe, über die ich jede Woche so viel lese; mit dem Ergebnis, dass mein Verständnis der Allgemeinen Relativitätstheorie und der Quantenmechanik inzwischen so groß ist, wie das von Einstein. Einstein, Saul, so heißt mein Buchhändler. Was ich mit Sicherheit über Physik sagen kann, ist: Dass für eine Frau, die an der Küste wartet, die Zeit schneller vergeht, als für eine auf einem fahrenden Boot – vor allem, wenn die Frau auf dem Boot mit ihrem Mann zusammen ist.

Das neueste Wunder der Physik ist die Stringtheorie, die Theorie der Gottesteilchen, auch TOE – "Theorie von Allem" genannt. Und, nur so ist der Vorfall von vergangener Woche zu erklären.

Am Freitag erwachte ich, und, da das Universum expandiert brauchte ich länger als üblich, um meine Kleidung zu finden. Deswegen kam ich zu spät zur Arbeit und weil Oben und Unten relativ sind, stieg ich in einen Fahrstuhl, statt die U-Bahn zu nehmen. Vergessen wir hier nicht, dass eine Frau in einer Rakete sicherlich noch rechtzeitig zur Arbeit gekommen wäre. Vielleicht sogar zu früh, sicherlich aber besser gekleidet.

Als ich schließlich das Büro erreichte wartete mein Chef schon in der Tür. Je näher ich ihm kam, desto mehr gewann ich an Masse – was er wiederum als ein Zeichen fehlenden Respekts interpretierte – und, um die Verspätung zu erklären, sagte ich, mein Gehalt sei »ohnehin so verschwindend gering; so wie die Atome der Andromeda Galaxie«. Mein Chef hingegen erwiderte, ich vergäße, dass Zeit und Raum ein und das Selbe seien. »Wir leben im Raum-Zeit Kontinuum«, sagte er. Falls sich dies irgendwann ändern sollte, bekäme ich auch eine Gehaltserhöhung. Als er das sagte spürte ich wie sich in meinem Gravitationsfeld die Masse immer weiter reduzierte, während ich mir vorstellte wie er von dunkler Matterie unaufhaltsam eingesaugt und auf der anderen Seite eines schwarzen Lochs wieder ausgespuckt würde. Umgestülpt und desorientiert.

Das einzig Gute daran, dass Raum und Zeit das Selbe sind ist, dass, wenn man zu den äußeren Zonen des Universums fliegt – und die Reise etwa 3000 Jahre dauert –, dann sind zwar all deine Freunde bei deiner Rückkehr schon tot, aber du brauchst nicht einmal Botox, weil Du kaum gealtert bist.

»Worum ging es noch gleich bei Schrödingers Katzen Experiment?«, fragte er. »Wahrscheinlichkeitstheorie und Dualität«, sagte ich.

Heisenbergs Unschärferelation erlaubte mir sowohl seine Position im Gravitationsfeld ebenso wie seinen Zustand mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu bestimmen bevor ich mich mit Lichtgeschwindigkeit in das Wurmloch katapultierte, das mein Arbeitsplatz war: Griechenlandkrise.
»Alexis Tsipras verliebt sich in 70-Jährige« stand dort. »Es geht um die Zeit« sagen die Bürger.




23:53 28.07.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

silvio spottiswoode

»Ohne Griechenland kann man Europa umbenennen, etwa in Horst.« (Nils Minkmar)
silvio spottiswoode

Kommentare 17

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar