Pulp Fiction auf Bayrisch

Fernsehen Die schräge TV-Serie "Hindafing" präsentiert den etwas anderen Heimatfilm
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
Pulp Fiction auf Bayrisch
Maximilian Brückner spielt Alfons Zischl

Foto: Presse/BR

In der ersten Staffel der Politsatire „Hindafing“ ist der korrupte Lokalpolitiker Alfons Zischl noch in der kleinen bayerischen Gemeinde Bürgermeister, in der zweiten Staffel hat er es bereits zum Landtagsabgeordneten in München gebracht.

Zunächst geht es um ein im Bau befindliches Bio-Shopping-Paradies namens Donau-Village. Doch dann müssen 50 Migranten in der kleinen Gemeinde Hindafing untergebracht werden ...

Die Person, bei der in Hindafing alle Fäden zusammenlaufen, ist der von einem großartigen Maximilian Brückner gespielte Bürgermeister Zischl, der sich ständig mit Chrystal Meth das Näschen pudert, jedem alles verspricht – was er niemals halten kann –, und sich dadurch in immer prekärer werdende Situationen manövriert. Mal wird Zischl vom Metzger und dessen Sohn gefoltert, mal beißt ihm ein Drogendealer den Finger ab, mal zündet er das Vereinsheim an.

Daneben muss Bürgermeister Zischl auch noch seine privaten Probleme meistern. Seine Frau verlässt ihn, und der ehemalige Seitensprung mit Folgen will mit einem eigenen Friseursalon abgegolten werden. Dazu die demente Mama, der dann, wenn’s passt, schon immer noch das Richtige einfällt.

Alle haben sie Dreck am Stecken in diesem Dorf: Der Metzger lässt sich für seine Wurstherstellung Schlachtabfälle aus der Ukraine liefern, der jungen Pfarrer ist schwul, der Landtagsabgeordnete bis über beide Ohren korrupt, die charity-affine Metzgersgattin lässt die Migranten zum Arbeiten in der Schlachterei antreten – halal.

Ein Dorf voller Intrigen, jeder will sich Vorteile verschaffen, vor Gewaltanwendung und Erpressung wird nicht zurückgeschreckt. Und mittendrin Bürgermeister Zischl, der immer tiefer in einem Sumpf aus Lügen und falschen Versprechungen versackt. Und wenn’s ganz schlimm kommt, eine Line zieht.

Die ganze irrwitzige Handlung wird getragen von begnadeten bayerischen Schauspielern: neben Maximilian Brückner Andreas Giebel und Petra Berndt, Roland Schleglmann, Heinz-Josef Braun, Johanna Bittenbinder u.v.a.

Auch denen des Bayerischen nicht so mächtigen wird empfohlen, dran zu bleiben: Es lohnt sich!

Hindafing
Regie: Boris Kunz
Drehbuch: Niklas Hoffmann, Rafael Parente und Boris Kunz

In der BR-Mediathek ist die erste Staffel ab sofort verfügbar, die zweite Staffel ab 19. November. Ausgestrahlt wird die 1. Staffel im BR donnerstags, 22.45 Uhr (nächste Sendung 7.11., Folge 4) und die 2. Staffel ab 26. November, dienstags, 20.15 Uhr.

Staffel 1 und 2 sind bis 6. November auch in der Arte-Mediathek verfügbar

https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/hindafing/inhalt-schauspieler-100.html

19:58 03.11.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

augenstern

Interessiert an Politik und Kultur.
augenstern

Kommentare 1