RE: Das geht #ausnahmslos alle etwas an | 15.01.2016 | 15:22

Die Erwägung, dass die generalisierte Gewalt gegenüber Frauen in irgendeinem engeren Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen steht empfinde ich, im Zusammenhang mit diesem Originalartikel, als ausgesprochene Unverschämtheit. Soll damit suggeriert werden, dass die endlose Anzahl von kleinen und großen Übergriffen ja nur von armen, psychisch erkrankten Männern begangen werden? So ist es ja eben nicht! Es geht um die Unzahl von Übergriffen durch völlig gesunde Männer, die sich schlicht aufgrund Ihrer Anspruchshaltung erlauben ihre Bedürfnisse auszuleben. Sei es das Bedürfnis nach Gewalt, nach Sexualität oder beides.

RE: Das geht #ausnahmslos alle etwas an | 15.01.2016 | 15:19

# Moorleiche:

Die Erwägung, dass die generalisierte Gewalt gegenüber Frauen in irgendeinem engeren Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen steht empfinde ich, im Zusammenhang mit diesem Originalartikel, als ausgesprochene Unverschämtheit. Soll damit suggeriert werden, dass die endlose Anzahl von kleinen und großen Übergriffen ja nur von armen, psychisch erkrankten Männern begangen werden? So ist es ja eben nicht! Es geht um die Unzahl von Übergriffen durch völlig gesunde Männer, die sich schlicht aufgrund Ihrer Anspruchshaltung erlauben ihre Bedürfnisse auszuleben. Sei es das Bedürfnis nach Gewalt, nach Sexualität oder beides.