Wir Säufer, Sexmonster und Nachteulen

Alltagskommentar Wer einen hohen IQ hat, trinkt mehr Alkohol, kopuliert öfter und pfeift auf Schlaf. Was wir längst alle wussten, ist endlich auch wissenschaftlich bewiesen
Ausgabe 21/2014

Das schmeichelt uns verlotterten Menschen nun doch. Die Wissenschaft hat festgestellt, dass wir Säufer, wir Sexmonster und wir Nachteulen überdurchschnittlich intelligent sind. Im Ernst: Wer trinkt, Marihuana raucht, spät ins Bett geht und viel rumvögelt, ist besonders klug. Okay, der Ort dieser Feldversuche stimmt nachdenklich: Es wurden Studenten von „normalen“ Unis mit denen der Elite-Unis Cambridge und Oxford verglichen. Und was sollen die Jungs dort auch tun als mit ihren Booten auf der Cam zu punten, den Club der toten Dichter nachzuspielen oder eben das Geld ihrer Eltern für Shit, Frauen und ein wildes Nachtleben auszugeben?

Zumindest der Sex-Teil der Umfrage wurde von einer neutralen Institution in Auftrag gegeben, die für ihre hedonistische Praxis-Arbeit bekannt ist: Lovehoney vertreibt neben dem „Lovehoney Rabbit Vibrator“, der „mit einer maximalen Leistung von 115 Hertz eine orgiastische Stimulation mit beeindruckender Geschwindigkeit“ für nur 32,98 Euro bringt, auch die Gummipuppe „Just Jugs“, die laut Katalog mit „großen Brüsten und drei penetrierbaren Löchern“ für 16,99 Euro zu haben ist. Für Annalisa Rose von Lovehoney ist die Studie der eindeutige Beweis, dass kluge Menschen den meisten Sex haben und deshalb auch besonders viel Sexspielzeug konsumieren sollten. Was die Studie nicht verrät, ist ob diese Klugficker zu schlau zur Paarung sind und deshalb ständig auf Elitepartner.de.

Studien wie diese sind bei uns verlotterten Leuten im Netz besonders beliebt. Der Originaltext aus dem US-Magazin Esquire wurde über 35.000 Mal geliked und 12.000 Mal auf Facebook-Profilen gepostet, die Kopie der deutschen Huffington Post steht immerhin schon 5.500 Mal auf irgendwelchen Facebook-Profilen besonders intelligenter Leuten, die ihren Freunden mitteilen: Schaut her, ich saufe, vögel und mache die Nächte durch – ich bin mindestens so klug wie ein Harvard-Absolvent!

Dieser Text eignet sich so vielleicht noch nicht, um im Netz Karriere zu machen. Aber das können wir ändern: Nach einer exklusiven Freitag-Studie leben besonders kluge und supergeile Menschen mit Exzessen: Foucault bumste sich durch die BDSM-Schuppen in Paris, Mozart hat gesoffen wie ein Loch und Dostojewski war Glücksspieler. Axel Brüggemann, der diese Studie in Auftrag gegeben hat, fügt hinzu: „Aber am klügsten sind alle Menschen, die diesen Text auf ihren Facebook-Profilen posten – sie sind die Götter dieser Welt: unverwundbar, unsterblich, unwiderstehlich!“ Und jetzt, liebe Huffington Post Deutschland: Schreib das ab!

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen
Geschrieben von

Axel Brüggemann

Journalist und Autor in Wien und Bremen.
Schreiber 0 Leser 4
Avatar

Verändern Sie mit guten Argumenten die Welt. Testen Sie den Freitag in Ihrem bevorzugten Format — kostenlos.

Print

Die wichtigsten Seiten zum Weltgeschehen auf Papier: Holen Sie sich den Freitag jede Woche nach Hause.

Jetzt kostenlos testen

Digital

Ohne Limits auf dem Gerät Ihrer Wahl: Entdecken Sie Freitag+ auf unserer Website und lesen Sie jede Ausgabe als E-Paper.

Jetzt kostenlos testen

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden