Überschall-Schnelldenker

Tempolimit Autobahnen gehören zum „Identitätskern“ der Deutschen. Wer bremst, hört auf zu existieren
Ausgabe 04/2019
Rasen soviel man will. Die Verkehrstoten werden dabei geflissentlich verdrängt
Rasen soviel man will. Die Verkehrstoten werden dabei geflissentlich verdrängt

Foto: Steffi Loos/Getty Images

Was ist gleich noch mal der „Identitätskern“ der Deutschen? Unsere Erinnerungskultur? Unsere Ingenieurleistungen? Unser Umweltbewusstsein? Unsere Pünktlichkeit? Alles Quatsch, sagt Welt-Chef Ulf Poschardt, Sprachrohr von CSU-Verkehrsminister Andreas Scheuer, dem Sprachrohr der Auto-Industrie: „Identitätskern“ der Deutschen seien unsere Autos, unsere Autobahnen und die Freiheit, die wir uns hier nehmen können. „Identitätskern“ des deutschen Mannes ist, dass er schneller sein darf, als manche Frau und mancher Mann es wünschen.

130 auf den großartigen Autobahnen, die unsere großartigen Großväter gebaut haben – das wäre für Poschardt und Scheuer das Ende des deutschen Selbstbewusstseins. Man muss nur nach Frankreich, Österreich oder Großbritannien schauen: Erst fällt die Weltmacht, dann das Tempolimit. In Frankreich regieren die Gelbwesten, in Österreich braune Schlagerfans und in England – noch viel schlimmer – eine Frau!

Ich verdanke Ulf Poschardt die Lektüre des französischen Geschwindigkeits-Philosophen Paul Virilio. Der begeisterte sich für Eisenbahnen und Flugzeuge, warnte in seinen späteren Werken aber vor der allgemeinen vitesse, mit der wir unsere Welt „durchbohren“ und „vergewaltigen“. Nicht mehr der Weg, sondern das Ziel sei zum Sinn der modernen Fortbewegung geworden. Bäume und Himmel würden sich uns im Vorbeirasen taktil, akustisch und visuell entziehen. Vielleicht glauben unsere Überschall-Schnelldenker à la Poschardt und Scheuer, dass sie den Klimawandel einfach überholen können. „Hast du das Ende der Welt gesehen?“ – „Nein, dafür war ich zu schnell!“

Lustig, dass die EU derzeit an ganz anderer Stelle für neuen Speed sorgt. Da Staubsauger ohne Beutel auf Energieeffizienz getestet werden, was so sinnlos ist wie Abgas-Tests auf der Probestrecke von VW, will die EU Sauger jetzt auch ohne Energielabel freigeben.

Eine Deregulierung im Wohnzimmer, ganz nach Geschmack von Scheuer und Poschardt! Das könnte auch eine Lösung sein. Die beiden Männer wären mit 170 Sachen zwar schneller zum Staubsaugen zu Hause – aber das ist ja nicht mehr nötig, wenn sie sich einen Staubsauger mit Turbolader kaufen. Oder – deutscher „Identitätskern“! – ihrer Frau dann einen solchen zu Ostern schenken.

Geschrieben von

Axel Brüggemann

Journalist und Autor in Wien und Bremen.
Schreiber 0 Leser 5
Avatar

Verändern Sie mit guten Argumenten die Welt. Testen Sie den Freitag in Ihrem bevorzugten Format — kostenlos.

Print

Die wichtigsten Seiten zum Weltgeschehen auf Papier: Holen Sie sich den Freitag jede Woche nach Hause.

Jetzt kostenlos testen

Digital

Ohne Limits auf dem Gerät Ihrer Wahl: Entdecken Sie Freitag+ auf unserer Website und lesen Sie jede Ausgabe als E-Paper.

Jetzt kostenlos testen

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden