Unisex ist nicht universell

Zielgruppen Männer bei Frauenterminen - oder andersrum? Nein, danke. Ein Plädoyer für Grenzen bei beiden Geschlechtern
Unisex ist nicht universell
Illustration: Otto

Herr Link ist eine arme Sau. Verzeihung, das ist falsch: Herr Link ist ein armes Schwein! Herr Link wohnt in Kronach bei Hof und ist mit Frau Link verheiratet. Weil er bereits Rentner ist und viel Zeit hat, und weil Frau Link noch arbeitet und erst demnächst in Rente geht, wollte er das VHS-Seminar „Frau und Rente“ für sie besuchen. Aber der Seminarleiter hat Herrn Link erklärt, dass es sich um ein „reines Zielgruppenprogramm“ handle – und dass Herr Link nicht zur Zielgruppe „Frau“ gehöre. Das Seminar würde sich an Damen nach der Familienpause wenden, weswegen Herr Link nicht teilnehmen könne. Nun, so berichtet es die Lokalzeitung Neue Presse, fühlt Herr Link sich benachteiligt.

Ich als Mann finde das etwas: peinlich. Was, wenn Herr Link bald beim Frauenarzt von Frau Link aufkreuzt und um eine Ultraschalluntersuchung bittet, weil er sich schwanger fühlt? Es gibt Männer – so wie mich –, die finden, dass es gut ist, wenn es Schutzgebiete für beide Geschlechter gibt. Stellen Sie sich mal vor, was los wäre, wenn eine Frau sagte, dass sie heute diese Kolumne schreiben wolle, obwohl die Männersache dran ist. Und was wäre erst los, wenn ich schreiben wollte, wenn hier eine Frau an der Reihe ist?

Ambivalente Männlichkeit

Für Herrn Link freilich würde es neben der VHS-Kronach noch andere Beschäftigungsfelder geben. Zum Beispiel könnte er sich bei den Olympischen Spielen als Synchronschwimmer bewerben. In den Zwanzigern war das eine rein männliche Domäne. Heute ist es Frauensache. Als der Amerikaner Bill May 2004 bei Olympia zum Synchronschwimmen antreten wollte, stoppten ihn die Verbände. Den einzigen Synchronschwimmverein für Männer gibt es übrigens in Frankfurt. Er besteht aus homosexuellen Volleyballern – aber das wäre wieder ein anderes Thema.

Lieber Herr Link, vielen Dank, dass sie für mein Recht, an Frauen-VHS-Kursen teilzunehmen, kämpfen. Aber bitte verstehen Sie, dass Sie zwar ein Mann sind, aber deswegen nicht für alle Männer kämpfen.

Axel Brüggemann ist freier Autor. VHS-Kurse interessieren ihn nicht sonderlich.

13:00 06.12.2012
Geschrieben von

Axel Brüggemann

Journalist und Autor in Wien und Bremen.
Schreiber 0 Leser 7
Avatar

Kommentare 7

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community