Nachhaltig Spaß haben

Werbekritik Wie man Menschen mit einfachsten Mitteln zu umweltbewussterem Verhalten bewegen kann, zeigt derzeit eine sehr unterhaltsame Kampagne in Schweden

Kennen Sie die Fun-Theory? Nein? Dann stellen Sie sich vor, Sie hätten die Wahl, Ihr Altglas entweder ganz ­unspektakulär in einen schmucklosen Container zu werfen – oder aber in ein geheimnisvoll blinkendes Behältnis mit Display, das bei der Benutzung dudelt wie ein Flipperautomat und jeden ­erfolgreichen Einwurf mit Punkten ­belohnt. Was würde Ihnen mehr Spaß machen? Eben. Auf der Idee des Lustprinzips basiert eine von Volkswagen Schweden gesponserte Initiative zur Förderung des Umweltbewusstseins, deren witzigste Einsendungen zur Zeit auf Youtube und in vielen Blogs rauf- und runtergespielt werden. Da gibt es den 08/15-Papierkorb, der mittels ­eines eingebauten Lautsprechers per mehr­sekündigem Pfeifgeräusch suggeriert, das Wegwerfgut falle in einen tiefen, tiefen Schacht. Oder die wie eine Klaviertastatur funktionierende ­Treppe, die beim Stufensteigen Töne ­erzeugt und so nicht nur kindliche Passanten vom ­Benutzen der Rolltreppe abhält.


Noch bis zum 15. Dezember ­können unter www.thefuntheory.com Vorschläge eingereicht werden, wie man den Alltag spaßiger gestalten kann. Eine Jury entscheidet dann, wer die 2.500 Euro Preisgeld bekommt. Vielleicht gewinnt ja das ­„Musical Bike“, ein Fahrrad, das jedes Mal eine andere Melodie spielt, wenn man in die Pedale tritt? Oder die „Wiki-Ampel“, an der man Multiple-Choice-Tests absolvieren kann, während man auf grünes Licht wartet. Mein persönlicher ­Favorit: Ein Bierkasten mit Schlitzen für die Kronkorken. Recycling als Strategiespiel für lange Abende: Vier gewinnt.

Mit dem Freitag durchs Jahr!

12 Monate lesen, nur 9 bezahlen

Geschrieben von

Axel Henrici

"Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es gut werden soll." (Georg Christoph Lichtenberg)

Avatar

Wissen, wie sich die Welt verändert. Testen Sie den Freitag in Ihrem bevorzugten Format — kostenlos.

Print

Die wichtigsten Seiten zum Weltgeschehen auf Papier: Holen Sie sich den Freitag jede Woche nach Hause.

Jetzt sichern

Digital

Ohne Limits auf dem Gerät Ihrer Wahl: Entdecken Sie Freitag+ auf unserer Website und lesen Sie jede Ausgabe als E-Paper.

Jetzt sichern

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden