Syrische Flüchtlinge und die PKK

Terror in der Türkei Fast 12 Millionen Syrer sind auf der Flucht, von denen knapp 20% sich z. Z. in der Türkei aufhalten. Wer will, dass sie dort bleiben, darf die PKK nicht unterstützen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht mehrere Tode zu beklagen sind. Junge und alte Männer und Frauen und an manchen Tagen sogar Kinder. Alle haben eine Gemeinsamkeit. Sie sind alle Kinder der Türkei. Diesen Konflikt zu verstehen, ist nicht einfach. Es ist nicht einfach, weil die Pratogonisten sich sehr viel Mühe geben, das eigentlich verfolgte Ziel zu verschleiern. Zur Zeit bekämpft die türkische Armee die PKK und die PKK nutzt jede gelegenheit, ihrerseits die Sicherheitskräfte anzugreifen. Warum tun sie das? Die türkische Regierung will, dass die PKK ihre Waffen abgibt und keine Anschläge mehr ausübt. Warum sie das ausgerechnet jetzt will, nachdem die AKP die absolute Mehrheit verloren hat, bleibt im Dunkeln. Was die PKK wil, weißt niemand. Und denoch hat sie zahlreiche Unterstützer. Es ist wahr, dass in den Gründungsjahren der PKK und davor, die kurdischstämmigen Türken diskriminiert, unterdrückt, ausgegrenzt und difammiert wurden. Diese Zeiten sind jedoch schon längst vorbei. Auch wenn die Gleichstellung zwischen türkisch- und kurdischstämmigen Türken noch nicht vollkommen ist, gibt es - bis auf die Forderung der Abspaltung - fast nichts, was in Verhandlungen gelöst werden könnte. Und eben für diese Verhandlungen wurde doch vor zwei Monaten eine Partei beauftragt und zwar nicht nur von kurdischstämmigen, sondern auch von türkischstämmigen Wählern. Also, was will die PKK? Die einzig logische Erklärung ist, dass sie einen Bürgerkrieg anstrebt und insgeheim hofft, am Ende dieses Krieges als Gewinner dazustehen und endlich ihren Nationalstaat zu verkünden.

Natürlich kann man diesen Plan verfolgen, wenn man ein Nationalist ist, die eigene Daseinsberechtigung nur über Gewalt definiert und das Leid der Menschen einfach ignoriert. Nun, zeigen alle Informationen, dass es nicht auszuschließen ist, dass Frankreich, Großbritannien und auch Deutschland die PKK unterstützen. Inoffizell natürlich. Und mit welcher Begründung? Liebe für die nach Souveränität strebender Minderheiten? Spaß an Chaos? Wirtschaftliche und/oderGeostrategische Vorteile? Ich weiß es nicht.

Ich weiß nur, wenn die PKK ihr Ziel erreicht und die Türkei in einen Bürkerkrieg hineinzieht, werden nicht nur die syrischen Flüchtlinge so schnell wie möglich die Türkei verlassen wollen, sondern auch die 70 Millionen zählenden Türken. Und wo sie alle dann hinwollen, kann sich jeder leicht ausdenken.

19:25 12.09.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 10