RE: Taugt sie als linke Heldin? | 14.01.2019 | 13:49

Die Deutschen sind von Geblüt rechts. Alles Linke muss man sich erarbeiten. Rosa Luxemburg hatte darüber hinaus vor allem eins: Charakter! Chrakter, den insbesondere die Sozialdemokratie damals wie heute vermissen lässt.

RE: Taugt sie als linke Heldin? | 14.01.2019 | 13:49

Die Deutschen sind von Geblüt rechts. Alles Linke muss man sich erarbeiten. Rosa Luxemburg hatte darüber hinaus vor allem eins: Charakter! Chrakter, den insbesondere die Sozialdemokratie damals wie heute vermissen lässt.

RE: Verroht die Republik? | 14.01.2019 | 13:32

So sehr ich Herrn Blome schätze: Aber ich wüsste gerade nicht, wer oder was den Diskurs in den letzten 60 Jahren mehr verhunzt und verroht hätte als die BILD-Zeitung. Die BILD-Zeitung ist durch ihren beständigen Appell an die niedrigsten Instikte der Menschen sozusagen die Mutter der Verrohung des Diskurses, einschließlich Fake-News, versteht sich. Was wir heute erleben, sind die Folgen der von der BILD-Zeitung heruntergezogenen Maßstäbe des Diskurses, grotesk verstärkt durch das Internet und die asozialen Medien.

RE: Psychoterror | 17.12.2018 | 20:31

IIch habe nicht geschrieben, dass Frau v.d. Leyen eine gute Gesundheitsministerin wäre, sondern dass sie eine bessere Gesundheitsministerin wäre als Spahn, der völlig ungeeignet ist. Man wird bescheiden.

RE: Psychoterror | 13.12.2018 | 17:40

Spahn ist ein arroganter Zyniker und als Gesundheitsminister eine entsetzliche Fehlbesetung. Er sollte Verteidingungsminister werden und Frau v.d. Leyen Gesundheitsministerin.

RE: Wie herzlos ist Hartz IV? | 23.11.2018 | 17:53

Nachbemerkung:

Nur damit niemand meint, das sei ja gaaanz etwas anderes; der Lump im weißen Kragen werde selbstverständlich belangt. Das wird er eben nicht, oder sitzen Ackermann, Jain, Fitschen oder Winterkorn ein? Und selbst wenn sie den lieben langen Tag auf der faulen Haut lägen, würden sie von keinem Sachbearbeiter beim Jobcenter geschurigelt. Grund: Sie haben es nicht nötig, weil sie von ihrem ergaunerten Geld in Saus und Braus leben können, ohne sich verantworten zu müssen. Und sie leben gewiss besser davon, als jeder HartzIV-Empfänger von der Stütze. Ergo: Wenn man schon die Moral bemüht, dann bitte nicht nur gegenüber einem faulen HartzIV-Empfänger, sondern auch gegenüber den Gaunern mit den ersten Adressen. Aber es ist wie so oft: Gegenüber dem kleinen Hühnerdieb greifen wir hart durch und nehmen ihm womöglich noch das bisschen Stütze ab, wenn er nicht pariert - und gegenüber den großen Lumpen sind wir nachsichtig.

RE: Wie herzlos ist Hartz IV? | 23.11.2018 | 17:16

@Blome

Es gibt auf dem Planeten kaum ein krummes Geschäft, bei dem die Deutschen, namentlich die Deutsche Bank und VW, nicht prominent mitgemischt haben. Und da frage ich mich schon, wer dem Land größeren Schaden zufügt: ein Mensch der nichts arbeitet, vielleicht weil er nicht kann, oder ein Lump mit weißem Kragen, der sich auf Kosten Anderer bereichert, dass die Schwarte kracht. M.a.W: Man muss genau hinsehen, wen man schurigelt. Der Sachbearbeiter beim Jobcenter ist dazu gewiss nicht in der Lage.

RE: Sie hätten ja Nein sagen können | 22.11.2018 | 10:53

Wenn ich niemals wieder empfinden kann, was ich beim Eintauchen aus der Julihitze in einen schattigen kühlen Wald empfinde, wozu brauche ich dann noch ein funktionierendes Herz, funktionierende Lungen?

*

Die Hand des/der Liebsten zu spüren, kann auch sehr schön sein.

RE: Herbstlyriker | 21.11.2018 | 14:42

Dass Rilke nur unter C und L beiläufig erwähnt wird, ist so betrüblich wie der Herbst. Behalte daher seine beiden großen Herbstgedichte beleidigt für mich und belasses es bei Heine, der auch nicht erwähnt wird:

Verdrossnen Sinn im kalten Herzen hegend,

reis ich verdrießlich durch die kalte Welt

Zu Ende geht der Herbst, ein Nebel hält

feuchteingehüllt die abgestorbne Gegend.

Die Winde pfeifen, hin und her bewegend

das rote Laub, das von den Bäumen fällt

Es seufzt der Wald, es dampft das kahle Feld,

Nun kommt das Schlimmste noch – es regent.

RE: Sie hätten ja Nein sagen können | 21.11.2018 | 14:26

Spahn hat nicht das menschliche Format, die sog. Widerspruchslösung glaubhaft zu vertreten. Dazu ist er als Person zu unglaubwürdig.