RE: Landtagswahlen in Hessen | 18.05.2018 | 14:19

Wenn es nicht nochmal für schwarz/grün reicht, wird es eben schwarz/rot. Warum liebäugele ich nur damit, am Wahltag im Bett zu bleiben?

RE: Zefix! Das ist privat | 26.04.2018 | 20:25

Herr CSU-Generalsekretär Markus Blume spricht neuerdings von einer "unheiligen Allianz" der Söder-Kritiker und von Religionsfeinden, auch wenn es sich um gestandene Christen handelt. So ein A.......h!

RE: Zefix! Das ist privat | 25.04.2018 | 15:30

Ein leicht zu durchschauendes plumpes Manöver, das die CSU am Ende mehr Stimmen kosten könnte, als es ihr bringt. Nun ja; jeder blamiert sich so gut er kann.

RE: Das Geld ist nie genug | 23.04.2018 | 17:06

Wer sein Geld, solange sie/er es noch konnte, ausgegeben hat - wofür bleibt offen - liegt im Alter der Allgemeinheit auf der Tasche. Aber das ist natürlich altmodisch gedacht, was sich noch rächen wird.

RE: Direkt eskalieren! | 18.04.2018 | 20:20

Vielleicht wäre etwas über den Garten doch besser gewesen.

RE: Asyl statt Auslieferung | 30.03.2018 | 18:42

Ja, wie denn nun? Wenn sie kämpfen, sind die Katalanen separatistische Revoluzzer. Und wenn sie nicht kämpfen sind sie Traumtänzer. Gleichwohl hat die Vorstellung, dass Puigedemont in Deutschland Asyl erhalten könnte, statt ausgeliefert zu werden, in der Tat etwas Verträumtes. Denn dazu wird es ja definitiv nicht kommen. Puigdemont will das ja auch gar nicht, wie er bereits erklärt hat. Wenn es ihm um Asyl ginge, hätte er sich überdies von Finnland aus direkt nach Russland begeben können. Ich kann mir gut vorstellen, dass Putin ihm ebenso bereitwillig Asyl gewährt hätte, wie Edward Snowden.

RE: Deutsche Europapolizei | 29.03.2018 | 11:32

Das ist keine Sache der Justiz. Die Justiz ist nur der Büttel, welcher der Politik zuarbeitet. Also wird man Puigdemont an Spanien überstellen. Das meinen die Deutschen, namentlich Frau Merkel, Europa, wie sie es verstehen, schuldig zu sein, zumal Frau Merkel bar jeden freiheitlichen Geistes ist, es sei denn, es ginge um ihre an den Kategorien der DDR selig geschulte Vorstellung von Freiheit, die sie ja nie abschütteln konnte. Aber man wird die Überstellung an Bedingungen knüpfen, etwa der Art, dass Puigedemont nicht wegen Rebellion angeklagt und verurteilt werden dürfe. Schließlich ist man als Oberlehrer Europas so eine Art König Salomo und im Besitz des Steines der Weisen. Darum wird sich der rachelüsterne Rajoy freilich einen Kehricht kümmern. Und dann wird sogar Frau Merkel zur Kenntnis nehmen müssen, dass der angebliche Rechtsstaat Spanien nichts ist, als ein mühsam kaschiertes faschistoides Konstrukt.

RE: Deutsche Europapolizei | 29.03.2018 | 11:32

Das ist keine Sache der Justiz. Die Justiz ist nur der Büttel, welcher der Politik zuarbeitet. Also wird man Puigdemont an Spanien überstellen. Das meinen die Deutschen, namentlich Frau Merkel, Europa, wie sie es verstehen, schuldig zu sein, zumal Frau Merkel bar jeden freiheitlichen Geistes ist, es sei denn, es ginge um ihre an den Kategorien der DDR selig geschulte Vorstellung von Freiheit, die sie ja nie abschütteln konnte. Aber man wird die Überstellung an Bedingungen knüpfen, etwa der Art, dass Puigedemont nicht wegen Rebellion angeklagt und verurteilt werden dürfe. Schließlich ist man als Oberlehrer Europas so eine Art König Salomo und im Besitz des Steines der Weisen. Darum wird sich der rachelüsterne Rajoy freilich einen Kehricht kümmern. Und dann wird sogar Frau Merkel zur Kenntnis nehmen müssen, dass der angebliche Rechtsstaat Spanien nichts ist, als ein mühsam kaschiertes faschistoides Konstrukt.

RE: Jetzt die Kür | 11.03.2018 | 14:27

Zitat:

Aus der Welt zu verschwinden, da ist ja auch eine Ungeheuerlichkeit, die nicht nur im Alter das Denken überfällt.

Zitatende

Wenn man eine Ahnung davon hat, wie schnell man vergessen wird, ist es ganz in Ordnung.

RE: Skandal und Moral | 03.03.2018 | 11:34

Frau Merkel hat andere Freunde als den Chef der Essener Tafel, s.z.B. hier:

http://www.texted.ch/legacy/ein_dankeschoen_an_josef_ackermann

Das allerliebste Bild ist zwar schon etwas älter (2011), aber es wäre mir sicher nicht entgangen, wenn die Rautenfrau ihren Freundeskreis gewechselt hätte, jedenfalls, soweit er öffentlich bekannt ist. Will heißen: Von Frau Merkel oder von Frau Barley auch nur den Schimmer eines Anflugs von Verständnis für die Probleme eines Tafelchefs zu erwarten, ist aberwitzig. Die leben in einer anderen Welt und verspüren auch nicht das allergeringste Neigung, sich um seine Sorgen zu kümmern. Und genau so wird es bleiben.