Die Atombombe ein „Geschenk“ der Natur

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ein menschliches Gehirn ist nur ein komplexes allerdings einzigartiges Stück Natur. Diese organische Materie hat auch die Atombombe ersonnen. Denn nur ein Gehirn - man nannte es Oppenheimer - hat dieses Teufelszeug realisiert - bekanntlich auf den Grundlagen eines anderen Gehirns, welches man Einstein nannte. Und ein menschliches Gehirn ist ja bekanntlich nichts anderes als „stinknormale“ organische Materie womit wir wieder bei der Natur angelangt sind.

Die Naturwissenschaften allen voran die Mathematik und die Physik haben in den letzten 200 Jahren diesen ernormen technischen Sprung nach vorne erzeugt. Und wer hat die Naturwissenschaften erschaffen? Menschliche Gehirne, also organische Materie.

Eine Bedingung dazu war allerdings die Trennung von Kirche und Staat. Den bei Religionen ist ja bekanntlich immer alles „Gottgegeben“ und wer es wagte sich eigene Gedanken über die Welt zu machen (Galileo Galilei - Ketzerei um nur ein Beispiel zu nennen) der lebte zumindest gefährlich. Hätte das Abendland die Religion nicht abgestreift wie einen lästigen Schlafanzug, dann würden wir heute noch im Mittelalter leben. Also ohne Strom, Autos, Internet, Flugzeuge, Handys und den ganzen Annehmlichkeiten unserer Zivilisation, von den technischen Erungenschaften in der Medizin ganz zu Schweigen, etwa Herzverpflanzung usw.

Fazit:

Alles was der Mensch auf technischem Niveau zu denken in der Lage ist wird irgendwann Realität. Voraussetzung dazu sind allerdings Gelder für Forschung und Bildung. Wie lange das dann dauert, also von der Idee bis zur Realisierung einer technischen Innovation, ist sekundär auch wenn es sich um eine Atombombe handelt.

13:25 25.08.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

bambulie

Rettet die Welt vor den Rettern der Welt.
Schreiber 0 Leser 1
bambulie

Kommentare