Der Antennen-Dschungel auf dem Berg Asmaie

Medien Nach dem Sturz der Taliban dürstete Afghanistan nach Bildern und Austausch. Doch der kommunikative Frühling birgt Gefahren
Exklusiv für Abonnent:innen

Wenige Wochen nach dem Sturz der Taliban im Jahr 2001 besuchte ich Freunde bei Radio Television Afghanistan (RTA) in Kabul. Arbeiter beseitigten in den Büros den Müll, den die abziehenden Taliban zurückgelassen hatten. Andere entfernten Spinnweben, strichen die verlassenen Studios. Stühle und Tische wurden hereingetragen. Die Taliban hatten lieber auf dem Boden gesessen.

Jetzt nahmen Angestellte und Journalisten ihre Arbeit wieder auf. Eine hoffnungsvolle und enthusiastische Atmosphäre breitete sich aus, als die Ansager und Moderatoren zurückkehrten. Frauen bemühten sich um einen Wiedereinstieg in ihre alten Jobs oder um eine neue Rolle. Die Nation dürstete nach Bildern.

Als die Taliban 1996 Kabul eingenommen hatten, schlossen sie Fernsehstationen, ent