Theda

Freitag = Freizeit Medienwissenschaftlerin, Musikinstrumentenmacherin und noch einer.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Tagesschau-Redakteur polemisiert gegen FC | 03.01.2013 | 20:53

Es gibt genug mittelmäßige Redakteure, die ihren Posten durch VitaminB erhalten. Wie in anderen Branchen auch. Kritische Mitarbeiter sind nur hinderlich.

RE: Tagesschau-Redakteur polemisiert gegen FC | 03.01.2013 | 20:51

"Ich bin nur ein kleiner Blogger und kein selbsttändiger Verleger wie Herr Austein, aber man kann ihm doch wirklich keinen Antisemitismus unterstellen, auch wenn die Sätze in seiner Israel-Kritik manchmal unglücklich gelaufen sind." Das ist hochinteressant, der letzte Teil Ihres Satzes. Da stellt sich doch die Frage, warum es zu diesen unglücklichen Formulierungen kommen musste. Ich galube nicht, dass JA ein Antisemit ist, aber es springt einen doch förmlich an: Ist es Naivität Augsteins oder ist er einfach ein durchschnittlicher Jounalist, der gar nicht so qualitativ hochwertig schreibt, wie er hier stets hochgelobt wird? In einem anderen Blog behauptete jemand, Augstein sein "dumm" oder so ähnlich. Das glaube ich nicht. Ich sehe ihn lediglich als einen mittelmäßigen Jounalisten, der naiv formiliert hat und nicht als großartigen Überflieger, wie es manche hier in der FC darstellen. Dies betrifft nicht nur seine Aussagen zum NahOstthema. Viele seiner Inhalte sind nicht gerade logisch oder überdurchschnittlich gut recherchiert/geschrieben. JA ein Antisemit? Nee. Ich war entsetzt über den sonst so haarscharf analytisch agierenden Gregor Gysi, der - ich glaube im Tagesspiegel war's - JAugstein als brillanten Journalisten beklatschte.

RE: H. M. Broders ruchlose 68er- Stunkmasche | 03.01.2013 | 20:05

Achtung, etwas ot. @Joachim Petrick, Weihnachten habe ich festgestellt, dass mein Onkel (aus Berlin) Sie kennt und mich gefreut, da ich auch schon ein paar Blogs von Ihnen gelesen habe und Sie ganz gut mit Kritik umgehen können. Den Namen möchte ich hier nicht öffentlich nennen. :) Und auch zu Broder mag ich mich nicht äußern, denn diese Aufmerksamkeit hat er nicht verdient, auch wenn ich "ihn als Mensch" verteidige. Theda

RE: Israelkritik wird zum Antisemitismus gemacht | 03.01.2013 | 18:44

"Ihr weicht aus. Indem Ihr breit über das diskutiert, was Broder anrichtet, widmet Ihr ihm schon die Aufmerksamkeit, um die er ständig bettelt.[…]" LOL! Gestern noch das hier, und heute fühlen Sie sich bereits bemüßigt, ein neues Blog zum Thema Broder rauszuhauen. Ist es Vergesslichkeit oder Unlogik? Oder Haschen um Aufmerksamkeit?

RE: Ist Broder "Bruder Tetzlaff"? | 03.01.2013 | 14:40

Zum Dümmsten, was ein Mensch machen kann, gehören Ferndiagnosen über die geistige Verfassung und Psyche unbekannter Menschen, denn dazu braucht es telepathische Fähigkeiten. Merke: Persönlichkeitspsychologie wird sogar unter Psychologiestudierenden an Angfang gerne überschätzt. Aber sicher soll dieser Text Satire oder sowas sein, die ich nicht verstehe. Bin schon weg, ich vermute gleich kommt Frau Mohnen herbeigeeilt, um dieses Blog zu beklatschen.

RE: Schreib mal wieder an: Empfänger unbekannt! | 02.01.2013 | 14:39

"In diesem Fall stimme ich ihr vollumfänglich zu." Nein, teilweise, um es zu präzisieren.

RE: Schreib mal wieder an: Empfänger unbekannt! | 02.01.2013 | 14:21

Oh, oh, jetzt muss ich meine Meinung von etwas weiter oben revidieren! ;)

RE: Schreib mal wieder an: Empfänger unbekannt! | 02.01.2013 | 14:14

Ein gutes Neues Jahr wünsche ich Ihnen. Schön, dass Sie mal wieder etwas schreiben. :) Dieser Text gefällt mir dennoch, denn er ist mit Abstand geschrieben und spricht etwas an, das mich sehr stört. Als ich mich vor ein paar Monaten hier anmeldete , merkte ich schnell, wie der Hase hier läuft und haben mich dem Umgangston dann einfach angepasst. Ein paar Kleinigkeiten, die Sie ansprechen, stimme ich jedoch nicht zu. "Hier also meine Hommage an die wenigen, die derart weise stillschweigend unter uns weilen und stellvertretend die Schmerzen derer erleiden, die ihre Dummheit lautstark in Texten äußern. Dummheit tut naemlich definitiv weh, aber leider immer nur ihrem unfreiwilligen Empfänger, nie ihrem Absender." Damit haben Sie Recht, allerdings würde ich mich nicht auf lat. Phrasen stützen, denn Denken kann jeder selbst. Ein kleines Mädchen, das vielleicht nicht "intellektuell ist", aber immerhin so klug, dass sie eine Klasse übersprungen hatte, sagte mal:"Wenn der Klügere immer nachgibt, wird die Welt verdummen." Diesen Spruch habe ich auch schon in anderer Form gehört und hier finde ich, dass er passt, denn er besagt ja auch, dass ein Forum verdummt, wenn Kluge die Klappe halten. Für mich stellt dieses keine positive Veränderung für alle dar, sondern vielmehr Genugtuung der Schweiger selbst (?) Daher ein klares Nein zu Ihrem letzten Satz: "Letzlich entzieht sich das völlig meiner Schuld, dies ist ja allein ein auto-referentieller Text über Dinge, über die zu schweigen weiser gewesen wäre! " Noch ein wenig Meckerei ;): "Viel bezeichnender aber, dass hier einer klugen Autorin die Berechtigung nicht nur zum Schreiben, sondern sogar zur ihrer Identität abgesprochen wird, weil sie es mal erfrischend anders sieht. An der Stelle erledigte zum Glück ein affiger Leser den Martha-Kommentar durch die geniale Replik, man könne dann ja auch aufgrund ihrer Morosität vermuten, dass Martha in Wahrheit ein schreibendes altes Reibeisen sei." Natürlich unhöflich, allerdings gibt es hier auch Beobachter/Blogger, die dies, aus berechtigten Gründen, so sehen wie Martha. In diesem Fall stimme ich ihr vollumfänglich zu. Gäbe es eine PN-Funktion, würde ich es vielleicht genauer erläutern. Wer hier seit Beginn aus verschiedenen Perspektiven beobachtet, erkennt "seine" Pappenheimer im Netz am Duktus (sowie auch an Nachforschungen). Vielleicht nehme ich Ihren Text aber auch nicht philosophisch genug, dh zu wörtlich. :) Theda

RE: Schon 'ne schöne Stadt, München | 31.12.2012 | 01:18

Gute Sache, dieses geeky character driven Zeugs der letzten Monate. Langweilig hingegen: das immer wieder aufgegriffene Serienmördermotiv. Dieses Mal einer, über den man nichts weiß, dafür aber mit Ticstörung, ächz. Irgendwie anders muss er ja sein.

RE: „Ein Scheißjahr für Männer?" | 31.12.2012 | 00:35

"Ich schriebs schon mal an anderer Stelle und wiederhole es hier noch mal: Warum kann man Texte nicht einmal stehen lassen wie sie sind, sie begrüßen, meinetwegen auch ablehnen, den Inhalt amüsant finden, oder auch nicht. Warum muss jeder Text in seine Einzelteile zerlegt und an sein eigenes Leben und Bedürfnisse angepasst werden. Jeder macht andere Erfahrungen, ob damals oder heute. Jeder hat eine andere Sicht auf die Dinge. So manches Mal verstehe ich, warum sich manche einfach zurückziehen und keine Lust mehr haben, irgendwas zu schreiben." Gut "geschissen", Löwe. Wer "scheißt" denn ständig in die Blogs von @Gerhard Monsees und @Max Escher" und redet sich danach oberpeinlich (für einen erwachsenen Mann) raus?