Was kostet das letzte Hemd?

Steuererhöhung Sollte Rot-Grün die kommende Regierung stellen, kann mit Freuden einer massenhaften Stripeinlage entgegengefiebert werden. Dies zumindest verspricht die FDP
Vor der rot-grünen Steuerkralle gibt es kein Entkommen
Vor der rot-grünen Steuerkralle gibt es kein Entkommen

fdp.de

Auf der Internetseite der FDP wird dem Besucher mittels eines interaktiven Spiels gezeigt, welche Auswirkungen es haben wird, wenn die Steuererhöhungspläne von Grünen und Sozialdemokraten bei einem Wahlsieg Wirklichkeit werden sollten. Und wie vielen unserer Kleidungsstücke wir uns entledigen müssen – bis wir am Ende vollends nackt dastehen.

Unter zehn Kategorien können Frau oder Mann die Konsequenzen auf ihre Portemonnaies prüfen. Umso mehr Felder, wie „ich wohne“, „ich bin verheiratet“, „ich habe ein Haustier“, „ich habe einen Dienstwagen“ oder „ich verdiene mehr als 60.000 Euro im Jahr“, man anklickt, desto weniger Kleidungsstücke hat man an – bis schließlich eine grün-gierige Hand nach einem nackten Fräulein bzw. Männlein greift und es kopfüber schröpft.

Sollte man zum Beispiel verheiratet sein, würde die rot-grüne Abschaffung des Ehegattensplittings alle Paare, die steuerlich gemeinsam veranlagt sind, immens belasten. Durch den Wegfall der Pendlerpauschale müssten viele Angestellte und Arbeiter finanzielle Mehrkosten tragen. Die Ökosteuer oder die Dienstwagensteuer würden das Einkommen stark belasten. Selbst Tierliebhaber seien gewarnt, denn die ersatzlose Streichung der reduzierten Sätze bei der Mehrwertsteuer würde Tiernahrung wesentlich teurer machen.

Der Schrecken für "viele"

Doch die Schreckensnachrichten lauern bei einem Einkommen von mehr als 42.300 Euro oder 60.000 Euro im Jahr. Vor allem bei der geplanten Erhöhung des Spitzensteuersatzes auf 45 Prozent ab einem Jahresbrutto-Einkommen von 60.000 Euro und auf 49 Prozent ab einem Jahresbrutto-Einkommen von 80.000 Euro: Hiernach wären laut FDP viele Menschen in Deutschland betroffen.

Wenn man also nach einer Massen-Stripeinlage dürstet, wäre die Rot-Grüne Option doch sehr reizvoll. Leider stimmt diese frohe Botschaft nicht ganz: Laut dem ZDF-Faktencheck werden rund 90 Prozent der Einkommensteuerzahler in Deutschland entlastet werden. Offensichtlich befinden sich in der Zielgruppe der FDP, welche von der Nacktheit besonders bedroht ist, gerade mal die oberen 10 Prozent der Gesellschaft.

Welch enttäuschender Fakt! Also doch nicht allenortens nackende Körper.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen
Geschrieben von

Baran Korkmaz

Stipendiat am Bildungswerk Kreuzberg und derzeit Praktikant beim Freitag.
Baran Korkmaz

Verändern Sie mit guten Argumenten die Welt. Testen Sie den Freitag in Ihrem bevorzugten Format — kostenlos.

Print

Die wichtigsten Seiten zum Weltgeschehen auf Papier: Holen Sie sich den Freitag jede Woche nach Hause.

Jetzt kostenlos testen

Digital

Ohne Limits auf dem Gerät Ihrer Wahl: Entdecken Sie Freitag+ auf unserer Website und lesen Sie jede Ausgabe als E-Paper.

Jetzt kostenlos testen

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden