Ein Sommergarten zum Hören und Dabeisein

Datscha-Radio Sieben Tage Musik und Talk um das Thema Garten und Gärtnern - im wörtlichen und übertragenen Sinne - für die Sinne: Ein Garten im Äther, vom 24.-31. August.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ausgangspunkt für Datscha-Radio: Der Kleingarten, als Konzept Ende des 18. Jahrhunderts entstanden und in den letzten Jahren wieder in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt, von philosophischen Betrachtungen wie gerade aktuell in Jakob Augsteins Tage des Gärtners oder Gudrun Guts neuer EP Best Garden, bis zu ganz praktisch ökonomischen bzw. gesundheitsfördernden Ansätzen wie Urban Gardening, wo es vor allem um Selbstversorgung und gesundes Essen geht. Aber auch hier kommen philosophische Konzepte dazu: Wie wollen wir unsere Zukunft gestalten, oder auch nur eine unbefriedigende Gegenwart?

All diese Aspekte der Garten-Assoziationen sollen vom 24. – 31. August bei Datscha-Radio umfassend betrachtet werden. Und was eignet sich besser dafür als Berlin, das auch die Schrebergarten-Hauptstadt Deutschlands ist, historisch und auch in der Anzahl der Kleingärten, in denen die Großstädter traditionell Erholung, aber auch Gemeinschaft, Zuflucht und Nähe zu einer sonst fernen Natur finden. In Berlin – Rosenthal im Norden der Stadt will, vom Fachbereich für Kunst und Kultur des Bezirksamts Pankow-Berlin gefördert, ein Zusammenschluss aus ganz verschiedenen Organisationen, Künstler/innen, Autor/innen und Wissenschaftler/innen, von der Garten- und Siedlergemeinschaft Einigkeit e.V. bis zum Berliner Künstlerradio Reboot.fm einen “Garten zum Hören, zum Mitmachen, international und blühender Sinne” gestalten, eine Woche lang, rund um die Uhr.

Der Garten ruft – in mehrfacher Hinsicht – über den Äther, zur physischen Anwesenheit vor Ort und auch zur aktiven Teilnahme: Wer Lust hat, sich auf die eine oder andere Art einzubringen, sollte sich den Open Call anschauen. Ein paar Inspirationen findet man vielleicht bei den Deutschlandfunk-”Wurfsendungen”, kleinen akustischen Skulpturen ohne Worte, von Gabi Schaffner, Gudrun Guts neuem Garten-Song (ab 16. August in besserer Qualität im Handel erhältlich!), einer Leseprobe aus Augsteins Tage des Gärtners, oder der Beschäftigung mit Urban Farming, im Vorrreiter, der seit Jahrzehnten vom ökonomischen Niedergang gebeutelten Detroit, und anderswo.

Website Datscharadio

00:13 21.08.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Popkontext

Journalistin, Bloggerin, DJ, Fotografin - Kultur, Medien, Politik, Sprache // Websites: popkontext.de / wortbetrieb.de
Popkontext

Kommentare