SEX LIBRIS

BERLINER ABENDE Der doppelgesichtigen Frostfratze einer nebelgrauen Januarnacht entkommen, steige ich hoch zum Roten Salon. Ein spiegelverkehrtes Nein wird auf den ...
Exklusiv für Abonnent:innen

Der doppelgesichtigen Frostfratze einer nebelgrauen Januarnacht entkommen, steige ich hoch zum Roten Salon. Ein spiegelverkehrtes Nein wird auf den jeweils dargebotenen Körperteil gestempelt, während Sangesperlen aus dem realsozialistischen Schatzkästlein "Wir singen Druschba, Freundschaft" die Ohren klingen lassen. Wider Erwarten empfängt mich kein wogendes Meer von blauen Hemden. Edles Kulturschwarz kleidet die Mehrzahl der anwesenden Freunde des schlechten Geschmacks, junge Männer mit Mischhaut nicht selten paarweise auftretend. Hie und da eine zerstörte Dauerwelle. Mich selbst ziert verschmierte Lippenschminke Marke Red Mahagonny nicht vorteilhafter, wie ich in der Spiegelwand gezwungen bin festzustellen, vor die ich, zur Strafe fürs Spätkommen p