Andere Realitäten

DOKFILM Ein Buch zur »Subversiven Kamera« in Osteuropa
Exklusiv für Abonnent:innen

Der Westler, den wir so gerne als Abziehbild bemühen, um eine Haltung zu illustrieren, die sich aus schlichter Ignoranz und gezieltem Desinteresse (am östlichen Europa) zusammensetzt, jener Westler also weiß von der reichen Tradition des Dokumentarfilms im Osten nur wenig, hält er doch den durch Zensur beaufsichtigten Sozrealismus und den Anspruch jeden Dokfilmers, Wirklichkeit abzubilden, für grundsätzlich unvereinbar. Wie viele Abziehbilder steht auch dieses nur für ein Quäntchen Wahrheit, das so nie ganz und für alle gilt. Und das im übrigen in doppelter Hinsicht. Weder war der Westen völlig ahnungslos, schließlich beriefen sich die 68er - nicht ohne romantische Verklärung - auf Dziga Vertov und Aleksandr Medvedkin als die