Kopf an Fuß

Im Kino Der Dokumentarfilm »Mit Ikea nach Moskau« von Michael Chauvistré
Exklusiv für Abonnent:innen

Nach Coca-Cola und McDonalds jetzt also Ikea - die Marken der westlichen Welt feiern, dass ihnen gelingt, woran schon Napoleon und nach ihm noch viel unsympathischere Gestalten gescheitert sind: die Eroberung des Ostens. An die Stelle von Fahnen sind heute Reklametafeln getreten und die Besetzung eines neuen Marktes lässt sich noch besser als Erfolg verkaufen als ein militärischer Sieg, weil ja nicht nur ein Terrain erobert wird, sondern das Bewusstsein der Konsumenten. Längst ist man es leid, die Allgegenwart der braunen Brause und der Bulettenbrötchen bedenklich zu finden; kaum jemand, der sie noch als Insignien des Imperialismus betrachten wollte. Dazu sind sie zu sehr das, was eben auch Ikea ausmacht, nämlich Billigware.

»Billig« bedeutete in der Sprac