Barbara

„Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. Groucho Marx
Schreiber 0 Leser 0
Barbara
RE: Männer baggern wie blöde | 25.04.2013 | 22:27

Nun, mir ist Ihr Denkansatz, dass es für Mann und Frau keine Gleichberechtigung geben kann, weil die Gesellschaft angeblich Diskriminierung vorgebe, viel zu pauschal und ja, in diesem speziellen Fall ziemlich überholt. Was Sie schildern, war vielleicht noch vor dreißig bis vierzig Jahren Gang und Gäbe, aber doch heutzutage nicht mehr.

Mir jedenfalls ist es nicht geläufig, dass Väter heute noch besonders dafür gelobt werden würden, wenn sie sich um ihre Kinder kümmern. Das ist doch mittlerweile wirklich selbstverständlich geworden. Ein Bedürfnis geradezu. Und (fast) genauso selbstverständlich ist es, dass Männer die Hausarbeit mit der Partnerin teilen, vor allem, wenn beide in Vollzeit arbeiten. Dafür wird er dann nicht gelobt, sondern das wird im Zweifel eben eingefordert.

Wenn Sie wirklich heutzutage noch etwas anderes erleben, dann leben wir schlicht und ergreifend in verschiedenen Lebensrealitäten. Und auf so einer Grundlage macht es meiner Meinung nach wenig Sinn, diskutieren zu wollen. Da steht dann nur Behauptung gegen Behauptung, Unterstellung gegen Unterstellung und vermeintliche Beleidigung gegen vermeintliche Beleidigung.

RE: Männer baggern wie blöde | 23.04.2013 | 16:41

Interessant wäre der historische Blickwinkel: Wann nahm das Patriarch seinen Anfang? Und weshalb?

Das sind in der Tat spannende Fragen. Vielleicht kann da die gut informierte Dame.v.Welt weiterhelfen?

RE: Männer baggern wie blöde | 22.04.2013 | 23:11

Hab noch nie gehört: Und sie ist so eine gute Mutter...!

Ich aber - sehr oft sogar … :-)

Denn die Frau wird ihm über die Jahre (im Geschützfeuer der gesellschaftlichen Meinung, dass es etwas besonderes und tolles ist) dafür dankbar sein und der Mann wird sich über die Jahre, in denen er andere Geschichten hört und sich loben lässt, etwas darauf einbilden.

Das ist, mit Verlaub, gequirlter Quark. Können Sie sich eventuell auch vorstellen, dass es Väter gibt, die sich einfach nur gerne und ganz selbstverständlich mit ihren Kindern beschäftigen und dafür noch nicht mal gelobt werden wollen?

Ich weiß ja nicht wie alt Sie sind, aber ich habe den leisen Verdacht, dass Sie nicht mehr so ganz auf dem Laufenden sind …

Wo Sie allerdings Recht haben, ist, dass es sehr schwierig wird, wenn sich beide Partner beruflich verwirklichen wollen. Da muss in aller Regel wirklich einer zurückstecken. Und der andere hat deswegen dann ein schlechtes Gewissen …

RE: Männer baggern wie blöde | 22.04.2013 | 20:10

Wieso erzählt die Frau es nicht am Abendbrottisch? Weil der Feind mit am Tisch sitzt oder weil man den Kindern unangenehme Realitäten ersparen möchte?

Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Wie kommen Sie bloß darauf, dass so etwas nicht am Abendbrottisch - in Anweisenheit des "Feindes" (so ein Quatsch!) besprochen werden würde?

RE: Männer baggern wie blöde | 22.04.2013 | 18:44

Ich hatte den Artikel nicht so verstanden, dass damit sexuelle Ausbeutung gerechtfertigt werden soll, sondern fand darin vor allem folgendes Argument von Rupert Rauch bestätigt:

Mann ist nicht gleich Mann. Und mit Entspanntheit hat das schon gar nichts zu tun, Sex ist für die meisten Männer ein Problemthema (wollen mehr als sie bekommen).

Das hieße dann nach meinem Verständnis, dass käuflicher Sex so stark nachgefragt wird, weil der Bedarf nach Sex quasi „natürlich“ ungedeckt bleibt.

Sexuelle Ausbeutung und Zwangsprostitution sind von daher möglicherweise nur Probleme, die mit dem kapitalistischen Herrschaftssystem einhergehen - ?

RE: Männer baggern wie blöde | 22.04.2013 | 17:54

@ Dame von Welt

Was halten Sie denn von dieser Position?

http://www.wissen57.de/georg-pfau_sexualhormone.html

Für mich klingt das ja ein bisschen wie alter Wein in neuen Schläuchen. – Aber ganz sicher bin ich mir da natürlich nicht.

Rupert Rauchs Kommentare, deuten jedenfalls in dieselbe Richtung …