Nora kommt, Nina geht

"Tatort" Neue Qualitätsverluste für den ARD-Sonntagskrimi
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Zwei Meldungen in der letzten Woche zur sonntäglichen Fernsehkrimi-Reihe "Tatort" bereiten Sorgen. Meldung Nr. 1: Ab Dezember 2013 wird es auch einen "Tatort" aus Weimar gegeben. Die Ermittler dieses dann dritten "Tatort"-Standorts des MDR werden von Christian Ulmen und Nora Tschirner gespielt. Meldung Nr. 2: Nina Kunzendorf steigt aus dem hessischen "Tatort" aus. Joachim Krol muss demnächst in Frankfurt mit einer neuen Partnerin ermitteln.

http://www.meinfreundderbaum.de/wp-content/uploads/2012/10/nina_kunzendorf.jpg Nina Kunzendorf bei der Verleihung des Grimme-Preises 2011 in Marl (Photo: JCS - Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Es geht also weiter abwärts mit dem "Tatort". Die besten Folgen innerhalb der "Tatort"-Reihe kamen in den letzten Jahren aus Frankfurt. Die Ermittlerpaare Sänger/Dellwo (gespielt von Andrea Sawatzki und Jörg Schüttauf) sowie Steier/Mey (gespielt von Joachim Krol und Nina Kunzendorf) agierten auf der Basis von sehr guten Drehbüchern auf einem schauspielerischen Hochplateau. Das Ausscheiden von Nina Kunzendorf, die die Kommissarin Conny Mey so überzeugend spielt, ist nun ein schwerer Schlag für die Hessen-"Tatorte". An wem soll denn der verschrobene Frankfurter Kommissar Frank Steier sich künftig reiben? Es will uns partout keine Schauspielerin einfallen, die die neue berufliche Partnerin von Steier geben könnte. Wir werden die Kunzendorfsche Conny Mey noch sehr vermissen.

Eher auf dem schauspielerischen Niveau von Til Schweiger (demnächst als Hamburger "Tatort"-Kommissar Nick Tschiller) bewegen sich Nora Tschirner und Christian Ulmen. Was den MDR reitet, neben seinem Team aus Leipzig (Saalfeld/Keppler) und dem künftigen Erfurt-Team noch ein drittes "Tatort"-Team zu installieren, das weiß niemand. Die Marke "Tatort" wird so immer mehr verwässert, wenn selbst ein Sender von mittlerer Größe wie der MDR drei Teams ins Rennen schickt. Die jeweiligen "Tatort"-Teams kommen dann nur zu ganz wenigen Einsätzen übers Jahr, was eine folgenübergreifende Figurenentwicklung naturgemäß sehr schwer macht. Wie sollen wir "Tatort"-Zuschauer bei den unzähligen Teams da überhaupt noch den Überblick behalten?

Und das Schlimmste ist zu befürchten, wenn der MDR erklärt, der neue Weimarer "Tatort" solle eine "humorvolle Note" erhalten. Es reichen uns doch schon die ach so humorigen Münster-Krimis (Thiel/Börne im "Tatort" und Wilsberg im "ZDF-Samstagskrimi") sowie die Schmunzel-Schmonzetten im ARD-Vorabend. Humor im "Tatort"- das wollen wir nicht.

Die beiden letzten "Tatort"-Folgen mit Nina Kunzendorf sind am 26. Dezember 2012 und am 14. April 2013 in der ARD zu sehen. Termine am besten schon jetzt vormerken!

Siehe auch die Besprechungen von Matthias Dell:
Meinen Sie das ironisch? (Besprechung des ersten Steier/Mey-"Tatort")
Ich mag Mädchengemüse (Besprechung des zweiten Steier/Mey-"Tatort")
Rita ist anspruchsvoll (Besprechung des dritten Steier/Mey-"Tatort")

02:50 02.11.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 1