Lieber Volker Beck,

Nur für dich, mein Schatz Es geht um Volker Beck. Ich würde ihn heiraten weg vom Fleck, wäre ich ein schwuler Mann, aber Moment, das ist ja gar nicht legal in diesem fortschrittlichen Land.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Lieber Volker Beck,

du Bruder im Geiste. Du Kind der Straße. Du Draufgänger. Du Tu-nicht-gut. Du Hansdampf in allen Gassen. Du Rebell.

Wogegen rebelierst du, Volker Beck? ''Was hast du anzubieten?'', sagst du und ziehst lässig an deiner Zigarette und nimmst einen Schluck von der Kornflasche. Dann fährst du eine Runde auf deinem Mofa durchs Ghetto. Auf deiner Lederjacke steht ''Hells Angels.'' Die Gangsterbosse nicken dir anerkennend zu. ''Das ist ein ganz gefährlicher Hund.'', raunen sie sich zu.

Lass uns Freunde sein, Volker Beck. Danke Volker Beck, dass du einer von uns bist.

Sag mir, wenn du vorbeikommen willst in meine 5-qm-Luxusbude. Wir machen uns einen gemütlichen Tag, nur du und ich. Du hast ja jetzt vermutlich 'n bisschen mehr Zeit und einige deiner ''Freunde'' haben sich von dir abgewandt, von dir German Bad Boy. Hast du schon mal an eine Gangster-Rap-Karriere gedacht? Ich könnte dein Manager sein. Ich bring dich ganz groß raus, Baby. Hast du eine Goldkette?

Treffen uns um fünf in Neukölln. Bring Schnaps und Diazepam mit. Der ehemalige Bürgermeister von Toronto kommt auch vorbei. Der hat ja auch ein bisschen mehr Zeit mittlerweile.

Ich muss jetzt auch mal mein Kristall polieren, damit wir es schön haben, wenn ihr kommt.

Bis dann.

Morgen gehen wir dann zur Drogenberatung.

14:20 04.03.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 1

Der Kommentar wurde versteckt
Der Kommentar wurde versteckt