BeautifulDay

"Es ist besser, ein Licht anzuzünden, als auf die Dunkelheit zu schimpfen." Konfuzius
BeautifulDay
RE: Sorge dich, lebe! | 17.07.2019 | 10:52

🎈Damit meint er eine Neuausrichtung des menschlichen Nachdenkens über sich selbst, die aus den Denkfallen des humanistischen Individualismus befreit,[...]🎈

Wenn sich das menschliche Nachdenken in stärker kollektiven Bahnen bewegen würde, entstünden gleich die nächsten Denkfallen.

Was soll etwa daraus folgen, wenn wir uns alle als umfassend verantwortliche Weltbürger begreifen? Selbst wenn dies stellvertretend für den einzelnen nur einige helle Köpfe tun?

Mir erschiene dies als Ausweichen vor den Problemen, mit denen wir tagtäglich konfrontiert sind. Darauf sollten wir uns konzentrieren, die Welt von bottom up, statt immer nur von top down zu sehen.

Was folgt aus den zersplitternden Gehwegplatten der Bürgersteige und Gehwege aller Orten? Was folgt aus maroden Brücken? Was aus aus dem abnehmendem Bildungsgrad der Bevölkerung? Aus der Entmenschlichung sozialer Beziehungen? ... 🧙‍♂️

RE: Der Mitläufer und die schweigende Mehrheit | 15.07.2019 | 17:57

Wer kann schon gegen eine Predigt anreden? Ein Insel-Pastor ist eine Diskussion nicht gewohnt.

Ansonsten klappt das ja in der FC ganz gut, oder nicht?🧐

RE: Der Mitläufer und die schweigende Mehrheit | 15.07.2019 | 17:53

🎈Es bedarf einer Zusammenführung und innerhalb dieser werden die Prioritäten gesetzt, die dann zu den Erfolgen führen werden, [...]🎈

Wären Sie so freundlich, das aufzuschlüsseln?🙄

RE: Der Mitläufer und die schweigende Mehrheit | 15.07.2019 | 15:29

🎈Es ist an der Zeit, dass die Selbstheilungskräfte innerhalb einer Gesellschaft bzw. innerhalb einer Community ein für alle Male stärker werden.🎈

Womit gedenken Sie denn uns Schar von Communarden der Selbstheilung zuzuführen?

Wenn das hier ihr letzer Blog in der FC wäre, hätten Sie mAn einen wirklich positiven Beitrag zur allgemeinen Bloggergesundheit geleistet, der Ihnen hoch angerechnet würde. Zumindest von mir.🙈

RE: Zukunft: KI, Umwelt und die Katastrophe. | 15.07.2019 | 13:10

Gehört nur vage hierhin, aber ich habe aktuell in quanta gelesen, wie ein Forscher dabei ist Maschinen ein Bewußtsein von sich selbst zu vermitteln. Sehr pragmatischer, nachvollziehbarer Ansatz.🧐

RE: Zukunft: KI, Umwelt und die Katastrophe. | 15.07.2019 | 12:44

🎈[...] dass viele Menschen sich nicht mehr die Zeit nehmen, um ausführliche Texte zu lesen.🎈

Tatsächlich?🧐

RE: „Erkennt den Feind“ | 14.07.2019 | 20:07

🎈Allerdings ist auch interessant, WORIN man den eigenen Nutzen sieht.🎈

Noch nicht ganz.

Nutzen ist ein nicht weiter hinterfragter individueller psychologischer Zustand. Er kann aus allem entstehen (oder nicht entstehen), was ich tue oder nicht tue..

Ein Mörder bezieht seinen Nutzen aus der Tötung seines Opfers. Ein Pastor aus einer gelungenen Predigt. Ein Kind aus einem schmackhaftem Eis usw..

In der Ökonomie setzt man Nutzen mit dem Nutzen aus Konsum gleich. Als ob es nur Nutzen aus Konsum gäbe ... was ist Konsum?🧙‍♂️

RE: „Erkennt den Feind“ | 14.07.2019 | 19:27

.... und lange nicht mehr so interessant ist.

Warum ist es nütztlich für mich als einzelnem Mensch mit einem anderen Menschen zu kooperieren? Die Frage ist falsche gestellt. Sie muß heissen:

WANN ist es nützlich für mich als einzelnem Mensch, mit einem anderen Menschen zu kooperieren?

Dann, und nur dann, wenn ich einen Vorteil für mich ERWARTE, den ich ohne Kooperation nicht realisieren könnte. Wenn dies für einen anderen Menschen wechselseitig auch gilt, dann kann es etwas werden mit der Kooperation.

Sinnvollerweise überlege ich mir vorher, welche Kosten und Risiken mir entstünden, die ich ohne Kooperation nicht hätte. Wenn es mir erscheint, als würden die Vorteile die Kosten und Risiken überwiegen, dann wäre es sinnvoll, diese Kooperation einzugehen.

Wenn ich ein ganz linker Vogel wäre, würde ich mir noch überlegen, wie ich den Kooperationspartner übervorteilen kann, bzw. Ob DIESER wohl versuchen würde, dies mit mir zu tun.

Im Grund bin ich bei jedem Vertragsabschluß in dieser Situation. Eine Kooperation ist also ein wie auch immer gestaltetes und wie auch immer befristetes Vertragsverhältnis (und umgekehrt ist eine Kooperation immer ein Vertrag).🧐

RE: „Erkennt den Feind“ | 14.07.2019 | 17:19

🎈Würden sie allerdings in einem kooperativen System leben, in dem Kooperation der grundsätzlichen Haltung entspräche, so wäre es keine Frage, dass die Lösung eine kooperative ist.🎈

Hätte, hätte, Fahrradkette.

Zeigen Sie doch bitte an einem Beispiel, wie Sie aus dem spieltheoretischen Gefangenendilemma Ihre verketteten Aussagen ableiten.🧙‍♂️

RE: „Erkennt den Feind“ | 14.07.2019 | 11:55

🎈Typisch [...] ist, dass so eine Art von Phantomschmerz mit einhergehender Rückfälligkeit auftritt, [...]🎈

... wenn ich Ihre hochgestochenen Weisheiten überfliege.🙈