Bela L.

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Ist doch alles Schund | 27.02.2012 | 11:25

Werter Herr Dell,
mir scheint, sie sind dem Tatort überdrüssig und sollten sich ein anderes Ressort suchen.

Ich persönlich empfand den Tatort als gelungen, anders als Ihr Artikel, sicherlich ein Tatort, aber allein der Camaeraführung mit den Lichtspiel sehr interessant (die Szene im alten Schuppen - waren sie schon einmal ein einem solchen Schuppen? Das Licht absolut realistisch eingefangen, ich meinte den Staub riechen zu können, das Stehenbleiben der Kamera im Baum inklusive Blätterrascheln bei der Abfahrt von Ivo und Franz, die Szene im Containerlager, wo der Ivo vor dem Container stand, die unterschiedliche Beleuchtungen im Einzelhandel, … ). Sicherlich gab es hie und dort ein paar Unklarheiten (wieso war der Maus und der Staatsanwalt so schnell beimTatort, warum war Franz auf einemmal in der Wohnung? - Diese erklärten sich aber schnell, bzw. waren eher unwichtig. Fand ich.
Zudem war das Sounddesign sehr ansprechende und verstärkte die Stimmung - ich fand den Tatort spannend.
Zwar unrealistisch, aber spannend, und vor allem kurzweilig.

Wenn sie einen realistischen Tatort suchen, sollten Sie sich, werter Herr Dell, bei Ihrer Kritik eher auf Toto und Harry verlegen…

Vor allem wurde endlich mal kein soziales Drame in 90 Minuten erklärt, sondern eher das Dilemma eines einzelnen, wenn er etwas anders hätte machen können, unter andern Umständen.

Womit sie recht haben: Das Münchener Alter wirkt deutlich agiler als das Haller Alter.

RE: Surfen statt Arbeiten | 13.05.2011 | 15:37

Na, wenn man die Agenturen abschaffen würde, dann hätte man 40.000 Arbeitsuchende mehr... es wäre villeicht nicht verkehrt, alle Arbeitsuchenden von der BA anzustellen, für die "Leistungen" der BA … man sollte nur die Sanktionen streichen und dass ganze wissenschaftlich beobachten, was dann passiert. Ob denn so auch "Arbeit" geschaffen werden kann.
sicherlich ethische nicht fragwürdiger als die jetzige Situation.

RE: In der Tat | 02.05.2011 | 13:19

Gint es den heutzutage nach feststehende Telefon und weiter - ich dachte, Telefonbücher gäbe es nicht mehr.

Trotzdem war dem Tatort aus Münster unterhaltsam mit einem gewissen Charme.

RE: In der Tat | 02.05.2011 | 13:18

Gint es den heutzutage nach feststehende Telefon und weiter - ich dachte, Telefonbücher gäbe es nicht mehr.

Trotzdem war dem Tatort aus Münster unterhaltsam miteinem gewissen Charme.

RE: Bitte seid ein wenig ratlos | 23.03.2011 | 14:29

Oder einfach hier:
www.picbadges.com/alternative-energien-ja-bitte-2/1401164/
…damit kann es wunderbar ins Profilbild von facebook gepostet werden.
Machen und nicht klagen!

RE: Bitte seid ein wenig ratlos | 23.03.2011 | 14:13

Ich habe bisher mindestens noch drei weitere Versionen bei facebook gesehen.

RE: Bitte seid ein wenig ratlos | 23.03.2011 | 14:12

www.grellmann.eu/pix/alternativeenergie.png
setze ich Dir auch gerne auf ein Foto. Kontakt auf Startseite von obigen link.

RE: Der Preis der Kooperation | 04.03.2011 | 10:17

Wohin gehen eigentlich die Spenden, die Frau Holofernes bestimmen kann?

Ein Schelm ist, wer Böses dabei denkt…

Aus PR-sicht ist's geglückt.

RE: Ich dachte, ich ... | 28.02.2011 | 10:24

Der Tatort war nicht schlecht. Ein Spannungsaufbau, der nicht funktionierte. Das Thema zu abstrakt.

Jedoch hat der Kommissar das Zeug zum modernen Schimanski - man sollt die beiden mal nebeneinander spielen lassen.

RE: Monsieur Früchtetee-mit-Schuss | 25.10.2010 | 11:44

Interessant ist die die Nebenhandlung gegen Ende "Auge um Auge, Zahn um Zahn", welches ein schönes Beispiel zum (in der ev.luth. Kirche) gelesenen Evangelium (Mt. 5, 38-48) passt.