RE: Frühling für Europa | 16.03.2019 | 21:30

@Reinhold Schramm

du mußt dich nicht betroffen fühlen, wenn du bist doch glücklicherweise kein Arier...

RE: Frühling für Europa | 16.03.2019 | 20:04

Das Griechenlandbild von rechten und linken Ariern unterscheidet sich folgendermaßen:

Rechte Arier halten die Griechen, ja alle Südländer, für Faulpelze, die auf Kosten des armen deutschen Michels leben

linke Arier sind da anders, sie verurteilen den Einmarsch der Nazis und manche sind sogar dafür, daß die Arier den Griechen ihre Schulden zurückzahlen und Entschädigung für Ihre Kriegsverbrechen leisten müssen. Sie glauben nicht, daß die Griechen faul sind, finden aber, diese haben von Staatsverwaltung keine Ahnung, können ihre Bourgeoie nicht richtig besteuern und man sollte Ihnen am besten deutsche Revolutionsberater schicken

Es gelangen angesichts der Schlaukeit der Arier immer mehr Griechen zu der Überzeugung, es wäre am besten, möglichst vielen Arien aus der Oberschicht einen kostenlosen lebenslangen Ferienaufenthalt aus Makronissos zu spendieren, fürchten aber, die Aufnahmekapaziten auf der schönen sonnenreichen Insel wäre zu begrenzt, allein Ariern, die dies verdienen, dort einen Aufenthalt zu ermöglichen... schönen arischen Abend euch allen...

RE: Frühling für Europa | 16.03.2019 | 13:27

@ dos

ehrlich, ganz hat ich deine Argumentation nicht verstanden.

Ich glaube aber, man darf Marko und Mikroökomomie nicht durcheinanderbringen. Man darf das Denken der braven schwäbischen Hausfrau und das Denken des redlichen Unternehmers nicht auf die gesamte Volkswirtschaft übertragen, denn was einzelwirtschaftlich logisch und richtig sein mag, kann gesamtvolkswirtschaftlich falsch sein.

Um die Lieferketten der Konzerne mach ich mir keine Sorgen. Im Mittelpunkt der Wirtschaft steht für mich der Mensch und die Wirtschaft wird immer noch von Nationalstaaten gestaltet, nicht von der EU.

Wenn VW zu teuer produziert ist das deren Problem. Die Leute kaufen dann eben andere, bezahlbare Autos....

RE: Ohne Sahra wird alles … | 16.03.2019 | 13:15

Hey Leute,

jede Karnevalsgesellschaft beneidet die Linkspartei um einen GG. Er hat hohen politischen Unterhaltungswert.

Aber das wars dann auch schon gewesen..

RE: Frühling für Europa | 16.03.2019 | 10:46

„Dort findet sich zu 98% bloß der übliche Phrasenmüll“

stimmt!

Varoufakis will „verkünden“, die Zinsen der EU-Krisenländer auf EZB-Niveau, also Null zu senken und will mit diesen eingesparten Geld ein Konjukturprogramm finanzieren. Das hört sich gut an, ist aber Quatsch. Wie konkret die Zinsen gesenkt werden sollen - außer verkünden, wer verkündet oder was - das sagt er nicht.

Alle linken Parteien verschweigen, daß die Konstruktion des Euro das eigentliche Problem ist. Griechenland und Italien und andere haben eine zu starke Währung, sie können nicht abwerten...das ist das Problem.....der Euro, das Euroregime ist das Problem.....davon aber wollen alle linken Gruppierungen nichts wissen.

Warum also Varoufakis wählen? Der einzige Grund wäre, die deutsche Linkspartei zu ärgern. Dann kann man aber auch gleich die genauso chancenreiche Spaßpartei wählen. Damit zeigt man, daß man die gesamte politische Klasse nicht mehr ernst nimmt....schönes Wochenende noch

RE: Erwachsen werden | 15.03.2019 | 13:20

Ich werde schlicht und einfach die Linke nicht mehr wählen, denn diese Partei hat für mich jeden Gebrauchswert verloren.

Was ich bei der Europawahl - wenn ich überhaupt Lust und Laune habe mich am Wahltheater zu beteiligen - wählen werde, weiß ich noch nicht. Für mich käme die Spaßpartei oder Yanis Varoufakis in Frage.....aber so wichtig ist wählen nicht, denn die Verhältnisse werden durch Wählen nicht besser...schönes Wochenende

RE: Ohne Sahra wird alles … | 14.03.2019 | 23:46

@ Nil

da ich Spirit habe bin ich Atheistin

RE: Ohne Sahra wird alles … | 14.03.2019 | 22:36

@Richard Zietz

ja, an die PARTEI habe ich auch schon gedacht, denn schließlich hat die PARTEI immer recht, denn wer kämpft für das Recht, der hat immer recht....

was ich denn bei der Wahl ohne Wahl nun tue, das hängt von meiner Laune am Wahltag ab....man darf diese Wahlen, die nichts ändern, nicht zu ernst nehmen, denn das hat die politische Klasse nicht verdient...schönen Abend noch..

RE: Ohne Sahra wird alles … | 14.03.2019 | 21:44

@ Flegel

Es geht mir weniger darum, die durchaus EU-freundlichen Positionen von Diem gut zu finden, sondern darum, die Linkspartei deutlich abzustrafen. Welche Möglichkeiten haben ich dazu?

nicht wählen zu gehen, das bringt auch nichts. Die Amis haben Wahlbeteiligungen um die 40% und das macht die Welt nicht besser.

Wen also soll ich wählen, wenn es gar keine Wahl gibt, bei den Wahlen? Ich denke Yanis V. eignet sich gut für einen Denkzettel und in Ökonomie ist er den bauernschlauen Politclown, um den die Linkspartei jede Karnevalsgesellschaft beneidet, Lichtjahre überlegen....und er kann Spaß machen...mehr erwarte ich nicht, wenn ich meine sinnlose Stimme abgebe...so einfach sehe ich das...

RE: Ohne Sahra wird alles … | 14.03.2019 | 21:14

@Richard Zietz

man darf Wahlen nicht zu ernst nehmen, denn wenn sie etwas ändern würden, wären sie verboten.

Yanis V. hat prominente Unterstützer, Zitat Link oben

„Das DieEM25 wird von einigen namhaften Männern und Frauen beraten, u.a. vom US-Amerikaner Noam Chomsky und Wikileaks-Gründer Julian Assange, aber auch von der kanadischen Globalisierungskritikerin Naomi Klein und dem britischen Regisseur Ken Loach.“

Yanis Varoufakis ist ein guter keynesianischer Ökonom. Gregor Gysi hat nicht nur von Ökonomie keine Ahnung, nein, er ist auch noch beratungstesistet, wie deutsche Keynesianer berichten. Sahra Wagenknecht hingegen ist diskussionsoffen und läßt sich durch gute Argumente überzeugen.