„Eigentümer verstecken sich gern“

„Eigentümer verstecken sich gern“

Interview Wie der Immobilienmarkt für Geldwäsche genutzt wird, weiß der Public-Policy-Experte Christoph Trautvetter

Polizei! Zensur!

Polizei! Zensur!

Deutschland Zwei Bücher analysieren das hohe Gut der Meinungsfreiheit. Ist sie wirklich bedroht?

Von Werten vernebelt?

Von Werten vernebelt?

Positionierung Häufig wird so getan, als sei kritischer, sorgfältiger Journalismus nur dann möglich, wenn Journalisten sich nicht von ihren Werten leiten lassen. Das stimmt nicht

Arbeitskreis Luftschlösser

Arbeitskreis Luftschlösser

Wohnungsnot Die Ergebnisse des Wohngipfels haben nicht das Zeug, die Misere schnell zu lösen. Viele Maßnahmen helfen ohnehin mehr den Unternehmen als den Mietern

“Ein Symbol des Machtungleichgewichts”

“Ein Symbol des Machtungleichgewichts”

Interview Beim Wohngipfel ist die Immobilien-Lobby besonders stark vertreten. Christina Deckwirth von LobbyControl sieht darin auch ein Problem für die Demokratie

Kümmert euch doch selbst

Kümmert euch doch selbst

Wohnungsnot Von heute an kann man das neue Baukindergeld beantragen. Es ist ein deutliches Signal, dass sich die Bürger um ihre soziale Sicherheit gefälligst selbst kümmern sollen

Mehr Chlorgeist wagen

Mehr Chlorgeist wagen

Soziotop Immer mehr Schwimmbäder machen dicht. Im Sommer 2018 ist das eine besonders schlechte Nachricht. Denn im Freibad begegnet sich die Gesellschaft als Gesellschaft

Gratiswut

Gratiswut

Skandalisierung Neue Zahlen legen nahe, dass es in der Bremer Außenstelle des BAMF nie einen wirklichen “Skandal” gegeben hat. Es ist höchste Zeit, die eigene Rhetorik zu überdenken

Mit Schirm, Schmarrn und Kanone

Mit Schirm, Schmarrn und Kanone

Medientagebuch Zum Sommerloch funkt die Bundeswehr mit einer neuen Serie dazwischen. Auch der Dienst an der Waffe muss heutzutage in ein „Narrativ“ verpackt sein. Gut ist das nicht

Wer nicht bremst, verliert

Wer nicht bremst, verliert

Mieten Die SPD gibt in einer der zentralen sozialen Fragen klein bei. Wieder einmal. Dabei hätte hier sogar Symbolpolitik geholfen