Basti

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Kein Antikriegsmuseum, aber .... | 16.10.2011 | 14:19

Architektonisch missraten!? Ein solches Urteil ist schnell ausgesprochen, doch eine Idee was stattdessen besser wäre, wird hier nicht Präsentiert. Nur allzuleicht wird vom Autor diese Artikels ein Urteil gefällt, ohne jedoch etwas besseres vorzuschlagen. Aus dem einfachen Grund, es gibt nichts. Für den Krieg gibt es keine Architektur die passend wäre, ausser man hätte Dresden in dem Zustand nach dem 2.Weltkrieg stehen lassen.
Ich glaube auch nicht das ALLE Deutschen sich als Opfer sehen wollen, diese Aussage ist weit hergeholt. Diese Architektur soll meiner Meinung nach nur eins zeigen, den Einschnitt ins Leben, den ein Krieg mit sich bringt, den er passt nicht ins leben. So wie dieser Keil, er passt überhaupt nicht und doch trifft er es perfekt, ein Symbol gegen den Krieg.
Haben die Deutschen schuld am 2.Weltkrieg? JA, definitv JA! In vielen Bereichen wird immer von den Nazis gesprochen, dabei waren es Deutsche, von Deutschen gewählte Deutsche die diese Verbrechen befohlen haben und das Deutsche Volk hat fröhlich mitgemacht, perfektioniert, organisiert, gemordet und gebombt. Das Deutsche Volk, dieses Volk was das alles wollte und bereitwillig mitmarschiert ist, es hat schuld und wir, die danach kommen, wir sind die Erben dieser schuld.
Dank an meine Großeltern, diesen Deutschen, diesen Nazis, mit Ihren Verbrechen, Ihren Opfern, muss ich, müssen WIR, leben.