Eine verlorene Schlacht

DOKUMENTATION Jirí Dienstbier, Menschenrechtsbeauftragter der UNO, über das Desaster der NATO, Milosevic als Obsession des Westens und die Taktik der Kosovo-Albaner
Exklusiv für Abonnent:innen

Der ehemalige tschechische Menschenrechtler und spätere Außenminister der Tschechoslowakischen Föderativen Republik (1989-92/*) besuchte während der vergangenen Wochen mehrere albanische Flüchtlingscamps an der Grenze zum Kosovo. Sein Urteil über die dortige Situation war kraß: Es gebe keine ausreichend koordinierte internationale Hilfe - viele Flüchtlinge müßten unter katastrophalen Verhältnisse leben. Nach seiner Reise hat Dienstbier in einem Interview mit der Schweizer Zeitung Weltwoche seine bereits zuvor geäußerte Kritik am Luftkrieg der NATO noch verschärft. Wir dokumentieren Auszüge dieses Gesprächs.

WELTWOCHE: Hat der Westen auf dem Balkan völlig versagt?

JIRI DIENSTBIER: In den vergangenen Jahren wa