Peinliche Rasterfahndung

SCHEINSELBSTÄNDIGKEIT Auch in dieser Frage zeigt sich Rot-grün überfordert
Exklusiv für Abonnent:innen

Angst essen Seele auf. In der rot-grünen Regierungsmannschaft gibt man sich mit den Peinlichkeiten rund um die 630-DM-Jobs nicht zufrieden. Nun verspricht auch das rückwirkend zum Januar verabschiedete Gesetz zur Bekämpfung der Scheinselbständigkeit zu einem Mehrakter zu werden. Nicht nur von der Opposition, sondern auch aus den eigenen Reihen kam massive Kritik. Aber selbst die Versuche des Wirtschaftsministers und des Kanzlers, Arbeitsminister Riester für Veränderungen des Gesetzes zu gewinnen, blieben im Angesicht drohender Rücktrittsgerüchte bisher erfolglos. Den Arbeitsminister packt offenbar die Angst, auch bei diesem Gesetz durch immer neue Kurskorrekturen öffentlich vorgeführt zu werden. Gegenwärtiger Kompromiß: Korrekture