80 Milliarden, 16 Dienste und der Kampf gegen den Terror

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

80,1 Milliarden Dollar erhielten die 16 offiziellen Nachrichten-Sicherheits-und Spionageabwehrdienste der USA im letzten Finanzjahr an Mitteln, mehr als das Außen - und das Heimatschutzministerium zusammen. Eine Summe, die bereitgestellt wird, um die USA vor Terroranschlägen zu schützen. Dass die mangelnde Zusammenarbeit der beiden wichtigsten Dienste, der CIA und des FBI, wesentlich zu den verheerenden Anschlägen des 11. September beitrug, ist inzwischen bekannt. Da hat sich einiges geändert, eine engere Koordination aller Dienste erfolgt inzwischen. Auch weltweit wird zwischen den Sicherheitsdiensten eine engere Zusammenarbeit, auch unter Einbeziehung arabischer Staaten, gepflegt.

Nun wurde bekannt, dass in zwei Frachtflugzeugen Sprengstoffpakete gefunden wurden, die an jüdische Organisationen in den USA gerichtet waren. Eine neue Bedrohung, heisst es in Washington, der US-Präsident hat die Sicherheitsstufe bereits erhöht. Kanadische und amerikanische Kampfjets eskortierten einen Jumbojet auf den Kennedy Airport in NY.

Weltweit werden Millionen Pakete jeden Tag durch globale Dienstleister wie UPS oder auch die deutsche DHL transportiert, länder - und kontinenteübergreifend. Eine ideale Möglichkeit für Terroristen, ihre todbringende Fracht ganz unauffällig transportieren zu lassen. Klar muss ein Absender angegeben werden, nur wer kontrolliert dies mit einem Personaldokument, wenn in bar bezahlt wird. So sind Spuren leicht zu verwischen.

Ist dagegen ein Schutz möglich? Immerwährende Aufmerksamkeit ermüdet irgendwann, etwas worauf die Terroristen sicherlich setzen. In Irak und Afghanistan gehört der Terror inzwischen zum Alltag, in den westlichen Ländern wird er immer wieder angedroht, siehe die jüngste Drohung von Bin Laden gegen Frankreich wegen des Burka Verbotes. Doch das Beispiel der Sprengstoffpakete demonstriert wieder einmal die latent vorhandende Gefahr und wie die Terroristen alltägliche Möglichkeiten wie die weltumspannende Logistik für sich ausnutzen.

Auch 80 Milliarden Dollar jährlich werden daran nichts ändern. Der Terror wird in den nächsten Jahren latent unser Leben bestimmen, das ist die brutale Realität. Ihn auszurotten wird nur gelingen, wenn die gesellschaftlichen Ursachen, die immer wieder neue Terroristen generieren, nachhaltig geändert werden. Dafür aber sind die 80 Milliarden Dollar nicht gedacht.

13:29 30.10.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

rolf netzmann

life is illusion, adventure, challenge...but not a dream
Schreiber 0 Leser 1
rolf netzmann

Kommentare 2

Avatar
sachichma | Community