das letzte Heimspiel...

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

... absolvierte der Berliner Fußball Zweitligist 1.FC Union Berlin gestern in seiner Alten Försterei. Und es fehlte ja rechnerisch noch ein kleines Pünktchen, um das Abstiegsgespenst endültig zu verbannen. Nur war den "Eisernen" anzumerken, dass die Saison zu Ende geht, von der Leichtigkeit des Spielerischen der ersten Auftritte in Liga 2 war nichts mehr zu sehen. Union musste über den Kampf ins Spiel kommen und sie kämpften, rackerten. Björn Brunnemann brach den Bann und das Stadion tobte. "Eisern Union", aus tausenden Kehlen hallte der Schlachtruf durch das Rund. Als Brunnemann kurz nach der Pause auf 2:0 erhöhte, gab es kein Halten mehr, die über 17.000 Fans brüllten fahnenschwenkend, singend und hüpfend ihre Mannschaft nach vorne. Der Gegner hieß übrigens Arminia Bielefeld, hatte einige hundert Anhänger mitgebracht und spielte munter mit. Es war kein hochklassiges, aber ein spannendes Spiel und Jan Glinker musste mit zunehmender Spielzeit sein Können einige Male zeigen, um seinen Kasten sauber zu halten. Die Fans begannen während dessen bereits den Klassenerhalt zu feiern, die Hymne wurde gesungen, bei jeder Einwechslung wurde ein neuer "Fußballgott" begrüsst und den kleinen Seitenhieb auf den gestrauchelten großen Nachbarn konnten sich viele Unioner nicht verkneifen. "Siehst du Hertha, so wird das gemacht", hallte es durch das Stadion und die Fans hüpften dazu auf und nieder. Manche haben dabei sicherlich schon an die kommende Berliner Stadtmeisterschaft gedacht. Immerhin haben die "Eisernen" die historische Chance, mindestens für eine Saison die Nummer 1 in der deutschen Hauptstadt zu sei. Als Dogan fast mit dem Abpfiff das dritte Tor erzielte, brachen alle Dämme. Wißt ihr, wie laut 17.000 begeisterte Unioner "TOOOOOOR" rufen können? Wahnsinn.... Abpfiff...Riesenjubel und eine eiserne Mannschaft, die sich bei ihren fantastischen Fans bedankte. Übrigens, als der Stadionsprecher Christian Arbeit in der Pause bekanntgab, dass Union ein neues Mitglied hat, das erst am Morgen geboren wurde, brandete ein riesen Jubel auf. Auch das ist Union.... einfach anders, einfach Kult eben.

Nun freue ich mich auf die nächste Saison , auf Aue und auf Hertha und eine Unioner Mannschaft, die sicherlich auch wieder elegant spielen und nicht nur kämpfen und rackern wird.

Und niemals vergessen EISERN UNION

09:13 03.05.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

rolf netzmann

life is illusion, adventure, challenge...but not a dream
Schreiber 0 Leser 1
rolf netzmann

Kommentare