Es ist kalt geworden in Deutschland....

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Nun mag mir mancher entgegnen, ja, der Herbst streckt seine Fühler aus, der Sommer zieht sich langsam zurück. Dem mag ich nicht widersprechen, auch ich werde langsam meine wärmeren Lederjacken reaktivieren. Nur meine ich etwas anderes, die soziale Kälte, die Erosion der Hilfsbereitschaft, den scheinbar unaufhaltsamen Siegeszug des Egoismus.

Gesten Abend gegen 22.20, Berlin, S-Bahnhof Friedrichstrasse. Eine lange Treppe führt hinauf auf die oberen Bahnsteige, zu den S-Bahnen Richtung Erkner, Ahrensfelde oder, die andere Richtung, Spandau oder Potsdam. Zwei ältere Männer tragen einen schweren Rollstuhl nach oben, eine Frau steigt langsam, sich mühend, hinterher. Jede Menge Partyvolk ist unterwegs, nur eine Station entfernt befindet sich der Hackesche Markt mit Bars, Cafes, Clubs. Auf der Treppe herrscht Gedränge, die einen hetzen nach unten, die anderen wollen nach oben. Die beiden Männer haben es schwer, obwohl sie am äusseren rechten Rand laufen. Ich nehme einem der Männer den Rollstuhl ab, er sieht mich dankbar an. Rücksichtslos werde ich angerempelt, ein mir entgegenkommender junger Mann schnauzt mich an, warum ich keinen Platz mache, hinter mir wird gemeckert, warum es nicht schneller geht. Der Mann, dem ich den Rollstuhl abgenommen habe, stützt die hinter uns laufende Frau, versucht sie in dem Gedränge abzuschirmen.

Wir sind angekommen auf dem oberen Bahnsteig, die Frau steigt wieder in ihren Rollstuhl, alle 3 sehen mich dankbar an. Blicke sagen manchmal mehr als tausend Worte.

Es ist kalt geworden in Deutschland...

03:52 29.08.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

rolf netzmann

life is illusion, adventure, challenge...but not a dream
Schreiber 0 Leser 1
rolf netzmann

Kommentare 2

Avatar
hibou | Community