Ich vergebe einen Kredit

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ich vergebe einen Kredit. Ja, ich bin auch dabei. Heute vergibt jeder Kredite, warum nicht auch ich. Nun habe ich aber kein Geld zur freien Verfügung, dass ich vergeben könnte. Aber ich bin ein guter Kunde meiner Bank und bei der Schufa habe ich auch keine negativen Einträge. Also bekomme ich bei meiner Bank einen Kredit, Zinssatz 3% p. a. Ok, Das war der erste Schritt. Aber halt, ich wollte je einen Kredit vergeben. Nun kenne ich da jemanden, der hat enorme finanzielle Probleme. Seit Monaten nimmt er weniger ein als er ausgibt, und alles Sparen hilft nicht. Mit einem Kredit löst er den nächsten ab, und die Zinssätze steigen mit jeder neuen Kreditaufnahme an. Bei 2 Banken gilt er bereits als so unsicher, dass sie ihm den Geldhahn zugedreht haben. Vorgestern klagte er mir, dass er keine neuen Kredite mehr aufnehmen kann, weil keine Bank mehr daran glaubt, dass sie ihr Geld jemals wieder sieht. Das ist meine Chance. Schließlich will ich ja einen Kredit vergeben. Also biete ich generös meine Hilfe an. Weil ich an meine Bank ja auch 3% Zinsen p.a. zahlen muss, nehme ich 6% . Das Wort „Halsabschneider „ überhöre ich galant, schließlich hat es der arme Kerl nicht leicht gehabt in den letzten Wochen. Er blickt mich an, dann nickt er und es entfährt ihm ein „ Wucherzins“. Na ja , ich glaube , der hat zu viel Nachrichten gesehen, obwohl, diese Worte fielen da nie, eher war von Rettungspaketen und notwendigen Finanzhilfen die Rede. Als ich ihm das so sage, dass mein Rettungspaket die für ihn im richtigen Moment kommende Finanzhilfe ist, guckt er mich nur mitleidig an. Ich glaube, ich muss ihm das in einer ruhigen Minute noch mal erklären.

09:06 30.04.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

rolf netzmann

life is illusion, adventure, challenge...but not a dream
Schreiber 0 Leser 1
rolf netzmann

Kommentare 1

Avatar
sachichma | Community