Kleine Schönheit

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Gestern Abend, kurz nach 23 Uhr, ich fahre von der Arbeit mit der Strassenbahn nach Hause. Sprinten musste ich, um die Bahn noch zu bekommen, doch der Fahrer sah mich und wartete. Dankeschön dafür. Noch etwas außer Atem lasse ich mich auf einen freien Sitz fallen. Mir schräg gegenüber sitzt ein junger Mann mit einem Baby im Arm, welches in eine weiche Kuscheldecke gewickelt ist. Das erste, was mir auffällt, sind die wachen Augen der Kleinen. Ich kann nicht anders, ich muss sie anlächeln. Siehe da, sie lächelt zurück. "Schäkerst du schon wieder ?", fragt der Vater und streicht ihr zärtlich über den Kopf. Es gibt nichts schöneres als ein unschuldiges Kinderlächeln, finde ich und das Lächeln dieses kleinen Menschen läßt mich den ganzen Stress des Arbeitstages vergessen. Ich fahre nur wenige Stationen, muss aussteigen. Die wachen Augen sehen mich wieder an, wir lächeln alle drei, der Vater, das kleine Mädchen und ich. Ich hatte wieder einmal eine der kleinen Schönheiten des Lebens erlebt.

10:10 23.06.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

rolf netzmann

life is illusion, adventure, challenge...but not a dream
Schreiber 0 Leser 1
rolf netzmann

Kommentare