Röttgen setzt sich weiter ab

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der Bundesumweltminister war nach eigenen Angaben nicht der Aushandlung des Vertrages zwischen der Bundesregierung und den Atomkonzernen über die Laufzeitverlängerung beteiligt. Das sagte er vor dem Umweltausschuss des Bundestages. Wer aber ist dann der federführende Minister, wenn nicht Röttgen, der ja offiziell der Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit ist? Wollte sich der smarte CDU - Mann aus der Schusslinie halten, weil er sich mit seinen Vorstellungen gegen die Chefs der vier großen Energiekonzerne und die Kanzlerin nicht durchsetzen konnte? Es drängt sich der Eindruck auf, dass Norbert Röttgen die Brisanz dieses Vertrages, die daraus resultierenden Konflikte mit einigen Bundesländern und die Unsicherheit einer Verhandlung in Karlsruhe von Anfang an erkannt und sich, so weit wie möglich, herausgehalten hat. Nur wäre jetzt ein Rücktritt nicht die logische Konsequenz?

de.news.yahoo.com/2/20100915/tts-roettgen-war-nicht-an-vertrag-mit-at-c1b2fc3.html

Q

14:18 15.09.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

rolf netzmann

life is illusion, adventure, challenge...but not a dream
Schreiber 0 Leser 1
rolf netzmann

Kommentare