Samstag nachmittag, Alexanderplatz

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Sonne scheint, heute ist ein schöner Herbsttag, einladend zum Sitzen auf der Bank, träge in die Sonne blinzeln, an der Zigarette ziehen. So sitzen meine Verlobte und ich auf einer der Bänke vor dem Berliner Fernsehturm, umgeben von Touristen. Vor uns machen sich einige Strassenkünstler warm, sie führen akrobatische Übungen auf. Musik dazu läuft vom Band. Das zufällig versammelte Publikum wird einbezogen, "bitte klatschen, meine Damen und Herren".

Fünf Minuten später, die Muskeln sind gedehnt und die Körper warm. Die immer noch zufällig versammelten Zuschauer werden zu einer Show eingeladen. Rythmen von Michael Jackson, Celine Dion, Lady Gaga und anderen wechseln sich ab, die Künstler tanzen dazu, einzeln oder als Ensemble. Einzelne Performances werden eingeschoben, die Körper drehen sich im Kreis, von der Hand auf den Unterarm, der Kopf wird einbezogen, ehe eine neue Position eingenommen wird. Das Klatschen der Zuschauer wird intensiver, weil die Show Niveau hat. Die Choreographie bei den gemeinsamen Tänzen ist eingeübt, es passt. Die Übergänge sind fließend, die Musik zu den Solodarbietungen wirkt bewusst dafür ausgesucht. Es ist zu merken, dass die fünf jungen Männer länger daran geübt haben. Und, sie haben Spass an dem, was sie tun.

Am Ende gehen zwei Käppis durch die Reihen der Zuschauer, in denen sich einiges Kleingeld ansammelt. Viel wird es nicht sein, was diese jungen Strassenkünstler verdienen. Und doch bereiteten sie uns schöne 30 Minuten auf der Bank in der Sonne.

Samstag Nachmittag, Alexanderplatz...

21:03 23.10.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

rolf netzmann

life is illusion, adventure, challenge...but not a dream
Schreiber 0 Leser 1
rolf netzmann

Kommentare