Unsere tiefe Sehnsucht nach dem Mystischen

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

In früheren Jahrhunderten waren wir Menschen viel abergläubischer. Naturphänomene, die rational nicht erklärbar waren, wie Blitz und Donner wurden den Göttern zugeschrieben, denen Opfergaben gereicht wurden, um sie gnädig zu stimmen. Wer sündenreich lebte, kam zwangsläufig in die Hölle. In der Phantasie kämpften Ritter gegen feuerspeiende Drachen, um die schöne Prinzessin später zu ehelichen. Später kamen Hexenverbrennungen, die Inquisation der Kirche. Erst mit der modernen Wissenschaft, mit dem Erkennen von Zusammenhängen war die Zeit der Aufklärung möglich. Doch bedeutete dies auch das Ende des Aberglaubens? Wenn wir alles rational erklären können, heißt das, dass wir diese tiefe innere Sehnsucht nach dem Mystischen verlieren?

Vor einigen Jahren hatte ich des Nachts ein langes Gespräch mit einem selbsternannten Schamanen. Dieser wollte nachts um 03.00 eine schamanische Reise durch meine Seele unternehmen um mir mein "wahres Ich" zu zeigen, welches in meinem Leben verloren gegangen sei. Er erläuterte mir wortreich , mein Körper sei nur eine Hülle, alles was ich tue, sei dem Einfluss meiner Umwelt, einer für mich schädlichen Umwelt, geschuldet, nur mein "wahres Ich" würde mich davor bewahren, unterzugehen. Ich habe dies innerlich belächelt, ja, tue es bis heute. Doch ist dieser Mann Mitte 30 kein Einzelfall. In der renommierten Buchhandlung Hugendubel in der Berliner Tauentzienstrasse gibt es mehrere Bücherregale mit esoterischer Literatur, über Schamanismus, Leben nach den Mondphasen, Seelenreisen und mehr. Immer wenn ich in dieser Buchhandlung bin, sind diese Regale dicht umlagert. In TV-Sendern gibt es astrologische Ratgebersendungen, in Zeitschriften wie den Berliner Tip und Zitty werden diverse Kurse dieser Art angeboten. Weil all dies ja auch dem Gesetz von Angebot und Nachfrage unterliegt, ist davon auszugehen, dass eine entsprechende Nachfrage vorhanden ist. Nur woher kommt diese in unserer zivilisierten, aufgeklärten, rational erklärbaren Welt?

Wir leben in einer Zeit, die sich rasant verändert. Vor 20 Jahren waren Computer noch etwas elitäres, heute geht ohne Internet und PC nichts mehr. Flatrates für PC , Telefon und Handy, I-Phone und Blackberrie sind heute Normalität. Ständige Erreichbarkeit ist selbstverständlich. Immer tiefer dringen wir in die Gesetzmässigkeiten der Natur ein, erforschen und analysieren sie, machen sie uns und unseren Bedürfnissen nutzbar. Unser Leben ist planbar, berechenbar geworden. Doch tief in uns ist diese Sehnsucht nach dem Mystischen, dem Unerforschten, nicht Determinierbarem geblieben. Wir suchen den Sinn des Lebens, das was es individuell für jeden lebenswert macht, ausserhalb des uniformierten Mainstreams.

Nun heisst dies nicht, dass jeder, der sich mit beispielsweise Esoterik beschäftigt, gleich komplett aus dieser Welt ausbrechen möchte. Viele brechen zeitweise aus, mit Outdoorurlaub, suchen auf dieser Welt noch das urbane Abenteuer, das nicht bis ins letzte Detail durchgeplant ist, und kehren erholt und voller Tatendrang wieder in ihre rationale, durchgestylte Welt zurück. Wieder andere finden in den Künsten eine Alternative zu der sie umgebenden Welt. Doch ist in den letzten Jahren eben auch zu beobachten, dass die Zahl Derjenigen, die im Okkulten, Mystischen Antworten auf ihre Fragen suchen, zunimmt, auch wenn es solche Menschen immer gegeben hat. Das eröffnet findigen Geschäftsleuten und Autoren neue Möglichkeiten, sind hier doch auch die Möglichkeiten der Manipulation mannigfaltig. Die Verbindung zur realen Welt, die als gefährlich dargestellt wird, das Schüren von Ängsten, pseudowissenschaftliche Behauptungen, all das existiert im Reich des Mystischen genau sowie Sachbücher renommierter Autoren, die sich fundiert den Themen nähern.Doch auch der Kopp Verlag, in dem der ehemalige FAZ-Redakteuer Udo Ulfkotte seine Bücher verlegen läßt und von drohendem Bürgerkriegg in Deutschland faselt und auch die ehmalige Tagesschau Sprecherin Eva Hermann ihre kruden Thesen ablassen darf, ist in dieser Rubrik zu finden. Das Angebot ist breitgefächert, für jeden ist etwas dabei.

Dass auch in der Belletristik Vampirromane, Mysterie, phantastische Märchen regelmässig auf den vorderen Plätzen der Bestsellerlisten zu finden sind, ist ebenfalls ein Indiz für diese Sehnsucht nach dem Unerklärbaren. Wenn unser Alltagsleben schon durchgeplant und alles erkannt ist, dann flüchten wir uns eben in der Freizeit in Abenteuer und begleiten unsere literarischen Helden in ihrem Leben. Das erklärt den jahrelangen Erfolg von Hohlbein, Eschbach und Co.

Esoterik, Schamanismus, Seelenreisen wird es immer geben. Beim Yoga finden sich ebenfalls Asanas (= Übungen), in denen das eigene Ich erspürt wird. Die Grenze zwischen Seriösität und Schabernack ist fliessend und verschiebt sich immer wieder in die eine oder andere Richtung. Generell alles Unkonventionelle abzulehnen ist genau so falsch wie Antworten nur noch im Mystischen zu suchen. Für wichtig halte ich, bei allem Eintauchen in dieses Mystische, das immer eine Anziehungskraft auf die Menschheit haben wird, die Realität nicht zu vergesen, in der wir alle leben. Die Anbieter von Büchern, Kursen, von benötigtem Equipment verdienen damit Geld in unserer ganz realen Welt, und manche nicht wenig. Es ist ein Geschäft, in dem diejenigen zahlen, die blindlings allem vertrauen, was ihnen lauthals angepriesen wird, wie in früheren Jahrhunderten die Gläubigen allem vertrauten, was von der Kanzel gepredigt wurde. Dafür allerdings sollten wir als Menschheit nun wirklich aufgeklärt genug sein, nicht allem , was werbewirksam verkauft wird, blindlings zu vertrauen. Wozu hat uns Gott schließlich ein Gehirn gegeben?

04:41 13.09.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

rolf netzmann

life is illusion, adventure, challenge...but not a dream
Schreiber 0 Leser 1
rolf netzmann

Kommentare 13

Avatar
gill-bost | Community
Avatar
Avatar
gill-bost | Community
Avatar