Was wollen wir in Afghanistan?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Mal ganz ehrlich, was wollen wir in Afghanistan?. Eine Demokratie nach westlichem Vorbild wird es dort nie geben können, dazu sind die Bedingungen ganz anders.also, Was wollen die ISAF Truppen dort?. Die Taliban vernichten, verhindern, dass El Quaida dieses Land wieder als Rückzugsgebiet und Ausbildungsland nutzt. Welches dieser Ziele wurden bisher erreicht ? Nicht eines, dafür sind tausende Menschen gestorben, die Taliban existieren immer noch, El Quaida bombt weiter. Welche Alternative gibt es ? Wenn , nur mal angenommen, alle ausländischenSodaten abziehen würden, was würde passieren?. Die Taliban würden das ganze Land in wenigen Tagen wieder kontrollieren, Präsident Karsai würde die wenige Macht, die er heute sowieso nur hat ,verlieren, die geringen Fortschritte, die beispielsweise die Situation der
Frauen betreffen, beginnender Aufbau eines Bildungswesens und die bessere Gesundheitsversorgung, all das würde zunichte gemacht.Wollen wir das? Ich denke, nein. Nur, was wäre eine Alternative dazu. Noch mehr Soldaten, noch mehr Waffen, noch mehr Leid? Wir können heute darüber lamentieren, dass wir in Afghanistan militärisch nicht weiterkommen, nur hilft dies nicht. Dass der ehemalige Präsident der USA, Bush , diese Entscheidung getroffen hat und der nach eigener Einschätzung erste pazifistische US-Präsident und Friedensnobelpreisträger , Obama , sie ausbaden muss, greift zu kurz. Ob Obama, der lange um eine neue Afghanistan Politik gerungen hat, mit der Entscheidung , 30000 Soldaten und modernste Waffen zusätzlich ins Land zu schicken, um eine militärische Entscheidung zu erzwingen, Erfolg haben wird, darf bezweifelt werden. Auch ob Haubitzen und moderne Hubschrauber den Erfolg bringen ist zweifelhaft. Was allerdings viel zu wenig versucht wird, weil es schwierig ist, das ist, die Unterstützung der Taliban in der Bervölkerung zu schwächen.Die Taliban üben eine Ordnungsfunktion in ihren Gebieten aus, die Bevölkerung nimmt diese an. Solange die Bauern für ihre Produkte gutes Geld von den Taliban erhalten, werden sie keine Lebensmittel zur lokalen Selbstversorgung anbauen.Hier müssen wir ansetzen, das könnte die Taliban schwächen.Ihre Stärke beruht in der Verankerung in der Bevölkerung, solang diese weiter existiert, werden auch noch so viele Soldaten und Waffen keinen Erfolg bringen. Nur ob dies die Politiker jemals begreifen werden?

16:08 16.04.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

rolf netzmann

life is illusion, adventure, challenge...but not a dream
Schreiber 0 Leser 1
rolf netzmann

Kommentare 24

Avatar
rainer-kuehn | Community