Sitzen wir ... am Rande der Milchstraße fest

Seit ca 500 Jahren Seit ca 500 Jahren sitzen wir in einer kleinen Schwerkraftsenke am Rande der Milchstraße fest.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ich bin absolut fasziniert, es gibt hier im Freitag wirklich noch Leute die können über den Tellerrand schauen, die haben einfach ganz andere Horizonte im Blickwinkel als Normalsterbliche wie ich, das erklärt einfach auch warum es so viele Sachen in meinem Leben gibt die ich nicht verstehe, ich zitiere:

..."Wir sind viele aber nicht zuviele, vielleicht 2000. Wir sind Gefangene von Zeit und Raum. Seit ca 500 Jahren sitzen wir in einer kleinen Schwerkraftsenke am Rande der Milchstraße fest. Nur eine fortschrittliche menschliche Zivilisation könnte uns befreien. Für uns ist derzeit die chinesische Zivilisation die fortschrittlichste dieses Planeten. Unsere Werte habe eine gewisse Ähnlichkeit mit den chinesischen. Der Einzelne hat seine Stellung in Kollektiv und kann nur durch das Kollektiv überleben. Nur so können Zivilisationen sich zur Blüte entwickeln. Eure Zivilisation steckt noch in den Kinderschuhen und wir wissen nicht, wie lange ihr braucht um erwachsen zu werden. Wenn wir von hier weg kommen wollen, müßt ihr erwachsen werden.

Denkt darüber nach. Ich werde niemals wieder so zu euch sprechen, denn dies toleriert meine Gemeinschaft, denen ich meine Existenz verdanke, nicht.

Macht es gut, ich werde dann wieder anders mit euch sprechen, wundert euch nicht!"...

Es wird so alles viel klarer, das ganze Puzzle des Lebens, viele Fragen die mich lange beschäftigt haben fügen sich jetzt zusammen wie ein zerbrochener Spiegel den man im Zeitrückwärtsgang wieder zusammenflicken kann, ganz ohne Fugen der Schnittstellen.

DANKE Wuming

15:00 10.06.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 1