Whatsapp, Telegram und Coronavirus /Kinder

Querdenkerentstehung Zweifelsgewerbe
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Jetzt ist schon ein Jahr vorbei und man bekommt von scheinbar vernünftigen Leuten am 6 April 2021 immer noch so einen Scheiss zugeschickt:

Eingebetteter Medieninhalt

..."Hydroxorofin Überdosen", daran sind die alle gestorben... Geht's noch?

Aus solchen Gründen ist Trump 2016 Präser geworden, und aus nichts anderem, selbst scheinbar kritikfähige Menschen fallen aus nachdenklicher Bequemlichkeit in das Rattenloch von Hameln.

Dazu am 14.05.2020 !!!

https://www.fuldaerzeitung.de/fulda/vier-thesen-von-corona-skeptiker-claus-koehnlein-im-check-90001321.html

Jetzt bekam ich den Watsapp bzw. Telegram - Link aber am 6 April 2021!!! Soso...

Und um die Kontroverse noch mehr anzuheizen, das mache ich ja gerne:

In allen Medien wird von einer "verlorenen Jugend", "verlorenen Kindheit" geätzt, natürlich ist das für die Kindheit und die Jugend nicht gut und schön was im Coronajahr 2020 - 2021 passiert.

Die einheimischen Jugendlichen sagen mir: "Das wäre schlimm gewesen wenn es euch passiert wäre, wir haben Whatsapp und Facebook etc. um uns unsere Freundschaften zu erhalten"...

UUUPPS...

Was haben eigentlich die Kinder so 1914 - 1918 und 1939 - 1945 gemacht um den ganzen Scheiss zu ertragen? Haben die sich alle Aufgehängt? Oder sind Bomben weniger traumatisierend als zu Hause vorm Tablet mit Netflix abzusitzen? Hängt sich jetzt der gesamte Jahrgang 2005 - 2010 auf weil 2020 - 2021 traumatisierend war? Oder geht das Leben doch irgendwie weiter?

14:23 07.04.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 17