Steuerbetrug, TTIP, Wirtschaftslobbyismus

Veranstaltungshinweis "Steuerbetrug, TTIP, Wirtschaftslobbyismus – Wie Konzernmacht die Demokratie unterminiert" am Samstag, den 16. April 2016 in Frankfurt am Main
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Samstag, 16. April 2016
11:00 bis 18:00 Uhr

Saalbau Bockenheim
Frankfurt am Main
Schwälmer Straße 28 / Kurfürstenplatz

Eine Veranstaltung von Business Crime Control e.V.
Mitveranstalter: Friedens- und Zukunftswerkstatt e.V.
Unterstützer: Club Voltaire Frankfurt, Attac Frankfurt e.V. und KunstGesellschaft e.V.

Programm:

11:00 – 11:15 Uhr
Begrüßung durch Prof. Dr. Erich Schöndorf, Vorsitzender von Business Crime Control e.V., und Grußadressen

11.15 – 12.00 Uhr
Prof. Dr. Hans See
25 Jahre BCC – Bilanz und Perspektiven

Hans See ist – mit Dieter Schenk – einer der Gründer von BCC. Er wird zeigen, dass und weshalb die bei Gründung von BCC ausgesprochenen Befürchtungen über die Entwicklung der Wirtschaftskriminalität weit übertroffen wurden. Er zeigt die noch immer nicht überwundenen Grenzen der Aufklärung über die Kriminalität der Reichen und Superreichen, vor allem der Konzerne.

12:00 – 13:00 Uhr
Frank Wehrheim
Steuerkriminalität und neoliberale Mentalität

Frank Wehrheim war viele Jahre Leiter jenes Steuer-fahnderteams, das seine Beamtenpflicht aus Sicht der Regierung Roland Koch (CDU) zu ernst genommen hatte und – so das Gericht in letzter Instanz – zu Unrecht gefeuert wurde. Er spricht über bürgerliche Steuermoral.

Mittagspause (mit Imbiss)

13:45 – 14:45 Uhr
Axel Köhler-Schnura
Der Bayer-Konzern als Wirtschaftsstraftäter

Axel Köhler-Schnura ist – so Wikipedia – „ein deutscher Betriebswirt, Unternehmer, Journalist sowie Umwelt- und sozialpolitischer Aktivist und Konzernkritiker mit internationalem Wirkungsfeld“. 1993 erhielt er als Gründer der Bürger-Initiative Coordination gegen BAYER-Gefahren (CGB) als erster den BCC-Preis. Er spricht über Willkürherrschaft und Gesetzesbrüche der Konzerne am Beispiel des Chemie- und Pharmariesen Bayer und wird in diesem Zusammenhang auch an Praxisbeispielen klarmachen, was zu erwarten ist, wenn das EU-USA- Freihandelsabkommen TTIP Wirklichkeit werden sollte.

14:45 – 15:45 Uhr
Dr. Wolfgang Hetzer
Ist die Deutsche Bank eine kriminelle Vereinigung?

Wolfgang Hetzer war von 2002 bis 2011 Leiter der Abteilung „Intelligence: Strategic Assessment & Analysis“ bei der Korruptionsbekämpfungsbehörde OLAF in Brüssel. Zuvor war er Referatsleiter im Bundeskanzleramt, zuständig für die Aufsicht über den BND in den Bereichen Organisierte Kriminalität, Geldwäsche, Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen und Überwachung der Telekommunikation. Seit Jahren publiziert er – mit kritischem Blick auf die EU – Bücher über die Finanzmafia und die von ihr verursachte Euro-Krise. Heute bewegt ihn die Frage, ob Unternehmen des globalisierten Kapitalismus nicht in Formen der Organisierten Kriminalität wirtschaften und ob die freiheitlichen Demokratien noch vor deren Propagandisten zu retten sind.

Pause

16:15 – 17:15 Uhr
Diskussion der Tagungsteilnehmer mit den Referenten

Diskussionsleitung: Prof. Dr. Erich Schöndorf

17:15 – 18:00 Uhr
Erich Schaffner
„Was ist der Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank“

Der Schauspieler, Sänger und Rezitator Erich Schaffner wird zum Abschluss der Tagung einschlägige und noch unbekannte Prosatexte und Gedichte zum Thema der BCC-Jahrestagung vortragen. Er wird auch die Botschaft verbreiten, dass die schärfsten Waffen der Schwachen Aufklärung und Solidarität sind.

Die Reihenfolge der Gäste sowie die Anfangszeiten können sich evt. noch ändern.

Teilnahmegebühren

€ 15,00 für Gäste
€ 10,00 für Mitglieder
€ 5,00 € für Studierende, Hartz-IV-Bezieher und andere Ermäßigungsberechtigte
Ein Mittagsimbiss – ohne Getränke – ist inbegriffen. Spenden sind willkommen.

Anmeldungen sind nicht zwingend, aber bis 12. April 2016 erwünscht, um die Teilnahme am Imbiss planen zu können.

Anmeldung:

per E-Mail an:
Hildegard.Waltemate@Businesscrimecontrol.org
Per Telefon unter:
(06181) 491119 oder (06181) 47231

Oder klicken Sie hier und nutzen Sie unser Kontaktformular.

Anfahrt:

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Mit der S-Bahn Nr. 3, 4, 5 und 6 kann der Bahnhof Frankfurt West erreicht werden. Von hier aus sind es ca. 10 Minuten zu Fuß. Alternativ kann der Bus Nr. 32, 36 oder 73 bis zum Saalbau Bockenheim am Kurfürstenplatz benutzt werden.
Bei Nutzung der Straßenbahn Nr. 16 sind von der Haltestelle Adalbert-/Schloßstraße noch ca. 6 Minuten per Fuß zurück zu legen.
Mit der U-Bahn Nr. 6 und 7 erreichen Sie den Saalbau von der Station Leipziger Straße über die Kurfürstenstraße in ca. 4 Minuten. Mit der U-Bahn Nr. 4 gelangen Sie zur Bockenheimer Warte und in 13 Minuten über die Adalbert- in die Schwälmer Straße.

Anfahrt mit dem Auto
Sollten Sie über die A648 nach Frankfurt kommen, so fahren Sie bis zum Kreisverkehr der Ludwig-Erhard-Anlage und biegen hinter dem Marriott Hotel rechts in die Hamburger Allee. Von hier biegen Sie rechts in die Schloßstraße ab, von welcher Sie rechts zum Kurfürstenplatz bzw. in die Schwälmer Straße finden können. Es gibt in der Umgebung nur wenige Parkplätze. Bitte Zeit für Suche einplanen.

10:36 29.02.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

BIG Business Crime

BIG Business Crime ist eine Drei-Monats-Zeitschrift des Vereins Business Crime Control e.V. Hier veröffentlichen wir ausgewählte Artikel online.
BIG Business Crime

Kommentare 3