Birgit Böllinger

Journalistin, Jahrgang 1966, abgebrochenes Studium der Politikwissenschaften und lateinamerikanischer Literatur, Literaturjunkie mit eigenem Blog.
Avatar
RE: Hannah Arendt im Tessin: Sein statt Schein | 02.05.2021 | 18:21

Lieber Herr Leusch, danke für den freundlichen Kommentar ...ja, Hannah Arendt darf auch über ihre weiteren Werke nachdenken, nicht nur über das Eichmann-Buch. Und das finde ich das Hervorragende an diesem Roman - wie klug Hildegard Keller die Grundzüge von Hannah Arendts Denken ausbreitet. Ebenso auch Hinweise auf Rahel Varnhagen und andere, die sie (Arendt) prägten...Und natürlich Kaffee und Zigaretten, jede Menge, in dieser Begegnung. Eine fiktive Szene, aber auch darin steht Ingeborg Bachmann eher nervös und nicht richtig küchentechnisch begabt herum.

Viele Grüße Birgit Böllinger