Vollbeschäftigung mit der Union!

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wer mal so richtig kotzen möchte, der kann sich diesen Artikel mal zu Gemüte führen. Sollte das stimmen, wird uns im Herbst ein rauher Wind entgegenwehen. Ein weiterer Hinweis für die Richtigkeit dieser Pläne ist hier zu finden. Kurz gesagt, die Hinzuverdienstmöglichkeiten sollen gestrichen werden, die Leute sollen zur Arbeit "motiviert" werden, der Regelsatz soll gekürzt werden und das ist der größte Knaller: 1-Euro-Jobs sollen auch in der Privatwirtschaft angeboten werden. Diese Pläne werden dann zwar für Vollbeschäftigung sorgen, denn jeder der nicht arbeitet soll den Regelsatz sogar ganz gestrichen bekommen, aber gleichzeitig werden sie ein gigantisches Lohndumping hervorrufen. Denn gerade im Niedriglohnsektor, mit vielen gering Qualifizierten wird eine riesige Menge Arbeitsloser hineindrängen und bereit sein, für einen Euro die Stunde zu arbeiten, da sie sonst jeglichen Anspruch auf Unterstützung verlieren. Wir bekommen somit die staatlich legitimierte Sklaverei frei Haus, denn wer sich beschwert fliegt und bekommt auch vom Amt nichts mehr. Hier kann man dann nur hoffen, dass auch in Deutschland ein bisschen französischer Geist erwacht und wir die Verursacher diesen Übels zum Teufel jagen. Mindestens ein Generalstreik sollte drin sein, vielleicht auch ein paar Autobahnblockaden. Ich fürchte allerdings es wird am 1. Mai ein paar warme Worte geben und die Springer-Presse wird wieder über Hartz-IV-Empfänger herziehen, die sich nicht für 1-Euro-Jobs bei Mercedes oder Leiharbeitsfirmen hergeben wollen.

Ich frage mich langsam wirklich, ob dies noch das Land ist, dessen Pass ich am vorzeigen möchte. Man möchte sich ja fast für seine Mitbürger schämen, die auf solche Gedanken kommen. Die Typen, die immer von Verschwörung und Plänen zur Versklavung der Menschheit gesprochen haben, habe ich immer für verrückt gehalten. Mittlerweile bin ich fast soweit ihre Ängste vor den Bilderbergern zu teilen.

Eine Organisation, die verboten gehört und eigentlich gehören auch ihre Vertreter aus der Gesellschaft ausgegliedert, ist die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, die am liebsten Kündigungsschutz, Gewerkschaften und Arbeitnehmerrechte komplett abschaffen möchte. Unnötig zu erwähnen, dass die Pläne der Union und FDP auf deren Mist gewachsen sind.

Ein Flugblatt der Union zeigt schon mal etwas verklausuliert die Richtung, in die es im Herbst gehen wird.

Leider sind die Angaben im ersten Artikel nicht immer ganz nachvollziehbar, auf der einen Seite wird gesagt, die Leute müssen ihre Arbeitskraft kostenlos zur Verfügung stellen, auf der anderen Seite wird von 1-Euro-Jobs geschrieben, die man annehmen muss. Es macht zwar am Monatsende faktisch keinen großen Unterschied, aber die Feinheiten sollten doch unterschieden werden.

08:56 22.07.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

bkhdk

Ich finde es wird von Tag zu Tag schlimmer...
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 14