Abhörschnittstellen sind Teil der Standards

NSA Law-Enforcement ist Teil der technischen Standards auch von UMTS
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
Abhörschnittstellen sind Teil der Standards
Foto: Thristian / Flickr (CC)

Als ich vor zehn Jahren noch Teil einer UMTS Forschungsabteilung war berichteten mir Kollegen, die an den 3GPP Sitzungen teilnahmen, dass in den Terminlisten immer wieder einige nur im Nachhinein genannt wurden. In den Protokollen war dann lediglich vermerkt, dass es dort um Security ging, dort also Vertreter der Geheimdienste getagt hatten. Details wurden nicht genannt.

In den offiziellen Strukturdiagrammen war deren Arbeitsergebnis immer als Black-Box mit dem Titel „Law-Enforcement-Interface“ beschrieben. Zu Deutsch also: Abhörschnittstelle. Wir belächelten das damals.

Allgemein war bekannt, dass jede formelle Norm für Mobilfunk solche Schnittstellen vorsah. Das gab es auch für GSM schon. Was wir natürlich nicht ahnen konnten war, daß diese Schnittstellen könnten nicht nur bei Verdacht abgeschöpft würden. Es könnte über solche Schnittstellen der komplette Sprachverkehr des UMTS-Netzes live abgehört und aufgezeichnet werden. Das war für uns damals, vor der ersten großen Frequenzversteigerung, praktisch unvorstellbar.

Wenn man heute aber auch noch Artikel wie bei Heise vor einem ganzen Jahr („FBI wirbt bei Internet-Größen für Abhörschnittstellen“, 5.5.2012 bei heise.de) sich genau vor Augen führt, dazu auch Meldungen über Abhörschnittstellen in Cisco-Routern und HP-Servern, dann wird einem erst das ganze Ausmaß klar.

Man fragt sich dann zum Beispiel, ob auch deutsche Hersteller solche verwanzten Geräte verkaufen. Eine Recherche bei AVM zum Beispiel blieb bisher ohne Ergebnis. Die millionenfach verkaufte Fritz-Box wird ja aus Komponenten zusammengebaut, die zum Teil auch aus dem US-Einflussgebiet kommen. Solche Baugruppen können also prinzipiell verseucht sein.

Was sagt die Telekom wohl dazu? Sind ihre DSL-Zugangsknoten verwanzt? Was sagen die anderen Provider? Diese konkreten Fragen muss man stellen!

Was sagen die Mobilfunk-Provider: werden ihre Funkzellen-Zugänge abgeschöpft? Das sollte die Politik klären, die Schuldfrage ist zweitrangig.

23:41 14.07.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

blue61

Softwerker, vh, 50+, 2 Kids. kommunalpolitisch aktiv.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 5

Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community