Alles Amateure

Alles Amateure! Seitdem Rücktriit von Mesut Özil aus der Fussball National Mannschaft wird viel geredet. Aber wenig über Rassismus und fehlender Solidarität.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Deutschland, wir haben ein Problem! Habt ihr vergessen, wofür "DIE MANNSCHAFT" steht? Achso aussitzen war die Taktik. Jögi hat erstmal 2-Monate Zeit bekommen, um das WM Debakel gründlich analysieren zu dürfen. Aber der ausgemachte Schuldige Özil, musste sich endlich mal entscheiden wo er hingehört. Sonst wäre es mit der National Mannschaft vorbei! Komisch nur, dass für Özil`s Aussitz-Taktik kein verständlich mehr entgegengebracht wurde.

Für die Bild und seine "Leser", war der Schuldige sowieso woher ausgemacht, Özil! Everybodys Darling Müller kann nicht schuldig sein, Kroos auch nicht, der gewinnt ja ständig irgendwas in Madrid, Boateng nein, da hat doch mal der Gauland was gesagt und seitdem ist Boateng, aber wirklich nur Boateng, Deutschlands Lieblingsnachbar. Aber da war noch was. Die Erdogan-Affäre. Dummerweise hat Gündogan schon eingelenkt, Glück gehabt würde ich mal sagen. Doch der Özil schweigt und das schon die ganze Zeit. Also ein gefundenes Fressen für jedmögliche Interpretation, so wie damals im Deutsch Leistungskurs.


Zum Glück hat sich am Sonntag Özil endlich geäußert. Aber, warte nicht so wie erwartet. Statt Reue zu zeigen und um Entschuldigung zu betteln, er geht zum Angriff über. Özil spielt den Ball zurück. Denn auch dem 29-jährigen muss klar geworden sein, dass es mit seiner sportlichen Leistung das Aus in "der Mannschaft" war. Auf eine zweite Chance brauchte er, in der Situation, auch nicht mehr zu hoffen. Somit entpuppte sich Özil für doch nicht so dumm, wie ihn viele für halten. Der drohenden Ausmusterung kommt er zuvor und stürzt den DFB in große Not. Statt das er gegangen wird, geht er lieber von alleine.

Von Selbstkritik keine Spur. Angriff ist die beste Verteidigung. Niemand spricht mehr um die nicht erbrachte sportliche Leistung, sondern über Rassismus! Das ist auch gut so. Denn Dunkeldeutschland zeigte schon vor der Fussball Weltmeisterschaft seine hässliche Fratze.

Schon nachdem - sehr bekloppten - Erdogan-Foto kamen die, die sowieso was gegen diese "Papierdeutschen" haben. Die keinen Trolle brauchten nur einen Vorwand, um aus ihren versteckten Löschern wieder auszukriechen. Sie hetzten in Foren, Facebook, Instagram, Twitter und spamten jede Kommentarspalte, mit ihren tiefsitzenden Rassismen, voll. Dabei bekamen sie noch Rückdeckung von den Medien. Was wurde nicht wieder alles über Integration gesagt und debattiert.

Als aber, der Schwede Jimmy Durmaz einen rassistischen Shitstorm über sich ergehen lassen musste, haben wir hochachtungsvoll die Reaktion der schwedischen Mannschaft bewundert. Die Medien waren schnell solidarisch und haben das Video in Windeseile verbreitet. Man hat den Fussball für seine integrative Kraft wieder gelobt und sich klar gegen Fremdenfeindlichkeit positioniert.

Jedoch wo ist die Solidarität jetzt? Gibt es mit den gefallenen Helden Özil keine Versöhnung mehr? Wo ist jetzt das klar Statement gegen Rassismus? Wieso kann der DFB nicht Schweben sein? Warum wird jetzt Sport und Politik vermischt, obwohl der DFB für eine klare Trennung stand?

Die Özil-Affäre ist kein Beweis für eine gescheiterte Integration in Deutschland, wie die meisten Trolle nun Behaupten. Sondern zeigt, die Deutungshoheit zu bestimmen wer im Jahr 2018 DEUTSCH ist.

Aber wie hat es Rummenigge kürzlich erst beschrieben: alles Amateure!


15:48 24.07.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Boris Halit Baskici

Student der Politikwissenschaften, Geschichte und Soziale Arbeit.
Schreiber 0 Leser 0
Boris Halit Baskici

Kommentare 5

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar