Von einem Land vor unserer Zeit

JUGOSLAWIEN Kommt es mit ins 21. Jahrhundert?
Exklusiv für Abonnent:innen

Wer leben will, braucht Zeit. Wer aus der Zeit gefallen ist, lebt nicht. Er kann als Untoter überdauern - sei es als »Lebenslänglicher« im Knast, als »chronischer Fall« in der Psychiatrie oder als Jugoslawin/Jugoslawe in der Weißen Stadt (Beograd), »jene(m) finsteren Hort auf dem Balkan« (Spiegel 20/99 S.270).

Der Fischer und Schmerzensmann Joseph hat mit gewohnt sentimentalischer Kraft zur Idiomenbildung einen Satz der Stunde geprägt: Das Europa der Zukunft stehe nun gegen das Europa der Vergangenheit. Was sich in dieser Phrase ohne Umschweife ausdrückt, ist die Musealisierung eines Landes. Verschwiegen wird, daß man die aus der Zerstörung entstehenden Artefakte selbst herstellt, um sie danach als Fremdes, respektive Exotisch