Noch nie so gut vorbereitet

Eventkritik Bahnchef Rüdiger Grube musste wegen des S-Bahn-Chaos in Berlin vor den Verkehrsausschuss des Abgeordnetenhauses. Ein Trauerspiel in fünf Akten
Exklusiv für Abonnent:innen

Prolog

Noch lächelt er. Der kleine Mann mit den grauen Haaren betritt den Saal 378 des Berliner Abgeordnetenhauses, schüttelt Hände, blickt freundlich ins Publikum. Um ihn herum kreisen Fotografen und Kameramänner. Sein Anhang, ein Tross Deutsche-Bahn-Mitarbeiter, nimmt Platz. Dahinter drängelt sich eine Schar aus genervten Pendlern, S-Bahn-Mitarbeitern und Journalisten. „Was für ein Bohai“, sagt ein Lokalreporter. „Na, wenn schon mal der König von Deutschland kommt“, witzelt seine Kollegin. Wörter wie „Komödie“ und „Inszenierung“ schwirren durch den Raum.

Bahnchef Rüdiger Grube dürfe nicht mit leeren Händen kommen, hatte Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit gefordert, nachdem in