calamity.jane

Es hielt sie nie lange an einer Stelle und sie geriet oft in Streit mit stehlenden "Arbeitgebern".
calamity.jane
RE: Heidegger und Carl Friedrich von Weizsäcker | 11.04.2019 | 20:33

Ja sicher, die unverbindlich-tiefschürfende Beschäftigung mit scheintoten Filosofen ist ein feiner und relativ ungefährlicher Zeitvertreib.

Schon mit einer gelben Weste wirst du ja sonst gern zur Zielscheibe von Kriegswaffen.

Ist aber schön, das wir einmal wieder darüber gesprochen haben.........

RE: Der Ruf verklagt sein Echo | 11.04.2019 | 20:22

Wahlen wie hierzulande üblich sind leider keine Demokratie, sie liefern nur Rechtfertigungen für das Privileg der Gewinnerwartung egomanischer Banden.

Das angeblich humanistische Model des Westen bleibt ein verlogenes Narrativ.

RE: Der Ruf verklagt sein Echo | 11.04.2019 | 20:14

Vielen Dank für die kompeteten Ergänzungen zum Hintergrund der Akteure.

RE: Beim Geld hört die Feindschaft auf | 09.04.2019 | 17:21

Damit das gerade der Vorstand auserwählter Völker nicht korrumpierbar sei war noch nie zu rechnen.

RE: Katalonien- Borrells Desinformationskampagne! | 29.01.2019 | 13:54

Es ist die unbeugsame Selbstdenkerei an sich die dem Repressiven bereits als Rebellion aufstößt. Es wird Zeit, das diese perverse Szene baldigst einmal durch reale Rebellion neue Erkenntnisse gewinnt.

RE: Katalonien bewegt- Francoland. | 21.11.2018 | 10:46

Eine Identität die dem Frankismus huldigt, seine Verbrechen beschönigt und sich dabei als Demokratie bezeichnet, repräsentiert eine politische Geisteskrankheit. Die Vollstreckung faschististischer Testamente kann keine demokratische Veranstaltung sein - auch nie eine werden.

Der abschließende Absatz beim Deutschlandfunk belegt eine Naivität die auch in der BRD diesen gelenkigen, vorgeblich demokratischen Spagat zum Kult erklärt: die Einigung mit Faschisten.

"Eine Verfassung, bei der das deutsche Grundgesetz Pate stand, auf die sich die Vertreter der Opposition zusammen mit denen des Franco-Regimes geeinigt hatten. Ein gemeinsamer Blick auf die Geschichte ihres Landes ist den Spaniern trotzdem bis heute nicht möglich."

RE: Die kranke deutsche Demokratie | 01.08.2018 | 14:59

Der verformte Mensch findet immer einen schicken Spiegel - so, oder so ähnlich tönte der Herr de Sade vor Zeiten.

Solidarische Organisation klingt schon recht gut, aber Partei & revolutionär, wann hat das denn jemals funktioniert?

RE: Die kranke deutsche Demokratie | 01.08.2018 | 14:50

Schöööön ist es an den Mai 2019 zu denken und erstmals von deinen Defiziten beim Tauchen zu höhren - mir persönlich gelingt die Schwimmerei unter der Oberfläche (schon länger!) gaaaanz allerbest.

Unten schwimmt es sich schlicht entspannter und die Belastung mit Fäkalien (die können nur oben schwimmen) ist deutlich geringer.....

Watt mutt, datt mutt - und keine Neidattacken wenn's um die letzten Sardinen geht.

RE: Reden wir über Gewalt | 04.05.2018 | 15:08

Solange die Definition von Gewalt einer gewalttätigen Systematik überlassen bleibt, wird - wie in Ellwangen - jede legitime Selbstverteidigung zur Gewalttat, oder gar zu Terror erklärt.

Diese systematische Gewaltspirale ist nur an ihrer erregierten, demagogischen Wurzel zu beseitigen. Die Erklärungen der Herrschaft über das Gewaltmonopol beweget fortwährend ein Räderwerk das Opfer zu Tätern stilisiert, damit die Schminke von Legalität die brutale Visage verdeckt.